Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aßling-Damen stürmen Neubeuern

+

Am vergangenen Sonntag fuhren die Aßlingerinnen nach Neubeuern. Nicht um sich einen schönen Nachmittag zu machen, nein, sondern um 3 Punkte zu holen. Im Vorrundenspiel reichte es nur zu einem 3:3, doch diesmal sollte es anders laufen. Mit den Neuen Veronika Gründler, Lisa Weiser und Miriam Geißinger-Sowa waren es diesmal 13 (in Worten dreizehn) Spielerinnen!

Nach dem ersten Schlagabtausch 0:1 (1.) durch einen Fernschuß von Sandra Funkenhauser aus 30 Metern und dem 1:1 (8.) war dann Schluß mit Lustig. So konnten die technisch gut spielenden Neubeuerinnen zwar das ein oder andere Mal durch das Mittelfeld schlüpfen, wurden dann aber der aufmerksamen Aßlinger Torfrau Verena Winkler nicht wirklich gefährlich. Die Abwehrfestung vom Büchsenberg Graupe-Riedl-Hartinger hielt, so dass kaum ein Ball in die Nähe des 16’ner kam.

Erlösung für den Coach

In der zweiten Halbzeit wurden die Lücken im Mittelfeld geschlossen, das Spiel fand ab da weitestgehend in der gegnerischen Hälfte statt. Über Rechtsaußen ließ es Marie Höher auf Zuspiel von Patricia Bittner mehrfach krachen und Miriam zauberte auf der Linken. Mittendruch Sandra Funkenhauser, die nach ein/zwei `Limberger`-Schüssen auf 1:2 in der 39min erhöhte. Lisa Weiser gelang es leider nicht im 5m-Raum-Getümmel ihren ersten Treffer für den TSV zu landen, mit ihrem Einsatzwillen gelingt es ihr sicherlich in naher Zukunft. Sophie Kreuzer fasste sich ein Herz und überbrückte das gesamte Mittelfeld mit einem beachtlichen Quersprint, jedoch wurde sie von einer Gegenspielerin jäh gestoppt. Coach Chris Hupfauer war sich der Sache noch nicht sicher. Allzu schnell kann so ein Spiel kippen, zumal die Damen aus Neubeuern kämpften und sich nie aufgaben. Miriam erlöste ihren Trainer mit dem 1:3 in der 53 Minute und netzte souverän ein.

Nach einem wahrlich „heißen“ Spiel, am ersten warmen Frühlingstag ging die Mannschaft dann erleichtert und mit einem erspielten 3er vom Platz.  

Nächster Dreier im Visier

Aus Sicht der Mannschaft könnte das Motto der Rückrunde lauten „TSV Assling auf den Weg nach oben“. Kämpfte man sich personell noch durch die Vorrunde, so ist dank der Neuzugänge etwas mehr Luft für alle Spielerinnen drin. Aber auch spielerisch ist die Mannschaft in der A-Klasse angekommen. Ein Platz im vorderen Mittelfeld der Liga ist durchaus im Bereich des Möglichen.

Am kommenden Wochenende, Samstag den 18.04. wird die SG Schnaitsee/Obing zum Büchsenberger-Heimspiel um 15:30 Uhr erwartet. Als Gastgeschenk können sie gerne 3Punkte mitbringen. Verschenkte man das Vorrundenspiel mit einem 3:3 Unentschieden, so wird es am Samstag keine Geschenke seitens der Aßlinger Damen geben. 

Kommentare