Bitter - Buchbach verspielt Führung in der Nachspielzeit

+
Erzielte in Fürth seinen sechsten Saisontreffer und ist damit aktuell bester Buchbacher Torschützen: Stefan Denk.

Der TSV Buchbach hat am Montagabend einen möglichen Sieg bei der U23 der SpVgg Greuther Fürth in der Nachspielzeit aus der Hand gegeben.

Der TSV Buchbach hat am Montagabend einen möglichen Sieg bei der U23 der SpVgg Greuther Fürth in der Nachspielzeit aus der Hand gegeben. Nach dem Führungstreffer von Stefan Denk in der 81. Minute, fälschte Markus Grübl in der Nachspielzeit eine Hereingabe von Jann George unglücklich ins eigene Tor zum 1:1-Endstand ab.

Die Rot-Weißen dürfen sich aber weiterhin als „Tabellenführer der Amateurmannschaften“ in der Fußball-Regionalliga Bayern fühlen, wie Trainer Anton Bobenstetter die Lage ungeachtet der Spitzenposition von Kickers Würzburg einschätzt: „Die Kickers sind Profis und wir sind als Fünfter bester Amateurverein.“ Den fünften Rang, den die Buchbacher kurzzeitig an den zweifachen Amateurmeister Illertissen abtreten mussten, hat sich der Dorfclub aus dem Landkreis Mühldorf trotz der Punkteteilung wieder zurückgeholt und ist mittlerweile seit sieben Runden ungeschlagen. „Das Eigentor war natürlich unglücklich, aber wir haben ein klasse Spiel gegen eine Mannschaft abgeliefert, bei der zahlreiche Spieler tags zuvor noch in der zweiten Liga im Kader waren“, so Bobenstetter, der seinem Team dosiertes Risiko verordnet hat: „Wir konnten auch in Überzahl nicht aufmachen, das lässt die Klasse so einer Mannschaft nicht zu, aber wir haben das geschickt gemacht und uns die Führung redlich verdient, weil wir dann Chancen im Fünf-Minutentakt hatten.“ 

Chancenplus wird nicht genutzt 

Die Hausherren mussten ab der 27. Minute in Unterzahl auskommen, als Marco Rapp nach Hand- und Foulspiel binnen von vier Minuten die Ampelkarte sah. Die numerische Überlegenheit machte sich dann mit Wiederbeginn deutlich bemerkbar, als die Rot-Weißen das Spiel dominierten und ein klares Chancenplus herausarbeiten konnten: Mijo Stijepic, der in der 38. Minuten schon an Keeper Miro Varvodic gescheitert war, hatte nach Möglichkeiten von Thomas Hamberger (58.) und Denk (62.) in der 75. Minuten noch mal eine gute Gelegenheit. In der 80. Minute war es Stefan Alschinger, der knapp verzog, ehe Denk aus 14 Metern seinen sechsten Saisontreffer markierte (81.).

Buchbach war nun drauf und dran, den Auswärtssieg einzusacken, doch dann düpierte Grübl nach der scharfen Hereingabe von George TSV-Keeper Daniel Maus, wobei die Vorarbeit des Fürther Torjägers stark nach Abseits roch. Bobenstetter: „Wir haben erstmalig in Fürth einen Punkt geholt, das Unentschieden hätten wir vor dem Spiel unterschrieben, aber nach 90 Minuten muss man sagen, dass mehr drin gewesen wäre. Allerdings haben wir schon so oft in dieser Saison Spiele zu unseren Gunsten in der Schlussphase umgebogen, deswegen können wir damit leben, dass es mal anders gelaufen ist.“      

 

SpVgg Greuther Fürth II: Varvodic - Golla, Kleine, Held, Kartalis - Rapp, Kolbeck - Piller (73. Hoffmann), Trinks (62. Przybylko), Civelek (84. Maderer) - George. Trainer: Reichel

 

TSV Buchbach: Maus - Grübl, Hingerl, Maxi Hain, Löffler - Hamberger (73. Bauer), Petrovic, Knauer, Alschinger (80. Breu), - Stijepic, Denk (88. Hannes Hain). Trainer: Bobenstetter/Werner.

 

Tore: 0:1 Denk (81.), 1:1 Grübl (91., Eigentor)

 

Schiedsrichter: Färber (SpVgg Bärenkeller)

 

Zuschauer: 177

 

Gelb: Rapp - Maxi Hain, Petrovic, Knauer

 

Gelb-Rot: Rapp (27.) wegen Hand- und Foulspiels.

 

Besonderheiten: keine.

MB.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare