Bittere Niederlage - Last-Minute-K.O. für Erlbach

+
Erlbach (rot) musste sich Wolfratshausen geschlagen geben

Die Leistung war gut, die Chancen waren da, die Punkte sind es wieder nicht. Der SV Erlbach hat durch ein Gegentor in der letzten Minute gegen Wolfratshausen verloren, die Schlinge im Abstiegskampf zieht sich weiter zu.

Die Leistung war gut, die Chancen waren da, die Punkte sind es wieder nicht. Der SV Erlbach hat durch ein Gegentor in der letzten Minute gegen Wolfratshausen verloren, die Schlinge im Abstiegskampf zieht sich weiter zu.

Die Mannschaft von Robert Berg musste sich im heimischen Raiffeisen-Sportpark mit 1:2 (0:1) geschlagen geben und verbleibt weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt inzwischen sechs Punkte, zudem sind es die immer wiederkehrenden Faktoren, die einen direkten Klassenerhalt der Holzland-Kicker unwahrscheinlicher machen.

Die Rot-Weißen treffen einfach das Tor nicht, zudem fehlt das Glück. Und darauf kommt es im Fußball an.

Predl hält und hält

Gegen den BCF startete die Berg-Elf mit viel Engagement und guten Torchancen. Sebastian Leitmeier scheiterte nach wenigen Minuten an BCF-Keeper Kevin Predl, auch Walter Kirschner (10.) und Sebastian Spinner bissen sich am starken Schlussmann die Zähne aus.

Auch Christoph Jägers Versuch fand den Weg ins Tor nicht, so kam es, wie es in dieser Saison schon oft kommen musste.

Ecke für Wolfratshausen nach 18 Minuten. Der Ball geht ins Zentrum an die Strafraumgrenze. Oskar Kretzinger verlängert per Kopf, Werner Schumann schiebt zur Gästeführung ein.

Salzinger belohnt Erlbach

Der Drive bei den Hausherren war vorerst raus, Wolfratshausen kam besser ins Spiel und durch Kretzinger kurz vor und Schuhmann kurz nach der Pause fast zum 2:0.

Dann setzte Erlbach zum Sturmlauf an, schnürte die Gäste in der eigenen Hälfte ein und wurde gut zehn Minuten vor dem Ende belohnt.

Der eingewechselte Simon Salzinger nutzte ein Missverständnis zwischen Predl und einem Verteidiger aus und schob aus spitzem Winkel zum 1:1 ein.

Ratte, Latte, Tor

Erlbach stürmte weiter, wäre ein Sieg doch so wichtig gewesen. Das Tor aber machte Wolfratshausen.

Nach einem Konter in der Nachspielzeit brachte Christopher Korkor den Ball in die Mitte. Florian Scheck verlängerte auf Fabio Ratte, der den Ball an die Latte knallte.

In der Mitte stand Jona Lehr goldrichtig, traf zum 2:1 und Erlbach damit mitten ins Herz. "Das war ein glücklicher Sieg heute", gestand Kretzinger ein.

Das bringt es auf den Punkt, den SV Erlbach aber nicht weiter.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare