Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein echtes Highlight am Büchsenberg

Assling-AH empfängt Oldies des TSV 1860 München

Zu einem besonderen Spiel kommt es am Pfingstsamstag (23. Mai) um 16 Uhr am Aßlinger Büchsenberg. Die heimische AH-Mannschaft darf sich an diesem Tag nämlich mit den Oldies des TSV 1860 München messen. Eingefädelt hat dieses Saison-Highlight AH-Leiter Manfred Svoika:

"Ja, es stimmt - und ich konnte es zunächst auch kaum fassen, dass die uns zugesagt haben", freut sich Svoika immer noch rießig über den Glückstreffer. Nun aber will das Trainer-Duo Svoika / Alex Schweikl die Augen nach vorne richten und zu diesem Termin so gut es geht hintrainieren.

Das Feiern soll nicht zu kurz kommen

"Natürlich haben wir in unserer Mannschaft nicht die besten Fußballer bzw. sind da auch einige dabei, die erst vor ein paar Jahren wieder mit dem Fußball begonnen haben. Dennoch wollen wir mit einer geschlossenen und kämpferischen Leistung das Spiel möglichst lange offen halten", ist der gemeinsame Tenor des Trainerteams, verzweigt mit einem kleinen Augenzwinkern, durch das sie die Chancen aber auch reell einzuschätzen wissen.

"Wir wollen einfach nur ein schönes Freundschaftsspiel gegen die Löwen-AH bestreiten, bei dem sich keiner weh tut und im Anschluss noch gemeinsam gefeiert werden kann", ergänzt Svoika noch. Für Speis und Trank ist also auch bereits bestens gesorgt. Es bleiben nun also noch ein paar Tage über, auf die Aßlings AH sicher hinfiebern wird.

Pressemitteilung TSV Assling

Kommentare