Eder: "Wollen etwas Zählbares mitnehmen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Kapitän gibt die Marschrichtung vor: Albert Eder

Kirchanschöring reist nach Wolfratshausen

Am Samstag treten die Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring in der Fußball-Bayernliga beim BFC in Wolfratshausen an. In den bisherigen Duellen steht es Unentschieden. Einmal siegte im Verbandspokal Wolfratshausen, in der Landesliga Süd 2011/12 endete der Vergleich im Tal zwischen Loisach und Isar mit 1:1, im Salzachtal behielt der SVK mit 2:1 die Oberhand. SVK-Kapitän Albert Eder ist optimistisch vor der Partie. Die letzten Ergebnisse hätten ihm und seinen Kollegen „schon gut getan“ und nehmen „doch etwas Druck aus der ganzen Situation heraus“. Trotz der personellen Situation, denn Eders Abwehrkollegen Tobias Janietz und Christian Jung fehlen verletzungsbedingt bis zum Winter. Das sei „nicht ganz einfach“, aber damit müsse man leben und die Ausfälle mit der Breite des Kaders abfangen.

Wolfratshausen kein Unbekannter Bis auf die Lernphase am Anfang und ein oder zwei Kleinigkeiten „bin ich mit dem bisherigen Verlauf zufrieden“ sagt der gelb-schwarze Abwehrchef, es gelte aber vor der Winterpause weiter zu punkten, um sich von dem Abstiegs- und Relegationsbereich fernzuhalten. Ein Blick auf den Spielplan zeige, „dass jetzt auch noch sehr wichtige Spiele anstehen“. Der BFC Wolfratshausen am Samstag sei kein unbekannter Gegner, „ein Großteil der Mannschaft ist uns bestens bekannt“. Eder geht davon aus, „dass es ein körperlich intensives Spiel wird“. Grundsätzlich wisse man aber, dass die Gelb-Schwarzen immer in der Lage seien, „zählbares mitzunehmen“. Ziel müsse es sein, „in Wolfratshausen weiter zu punkten“.

Michael Wengler / SV Kirchanschöring

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare