Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Endorf lässt Punkte liegen

Glückliche Gesichter konnte man nach dem 1:1-Unentschieden nur bei den Gästen aus Milbertshofen beobachten, die durch einen zweifelhaften Last-Minute-Elfmeter einen Punkt aus dem Kurort entführen konnten. In einer eher schwach geführten Bezirksoberligapartie brachte Flo Schild nach einem Alleingang seine Farben früh in Führung. Anschließend entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich keine Mannschaft große Chancen erarbeiten konnte, sodass die Gastgeber mit einem knappen, aber verdienten 1:0 den Pausentee genießen konnten. In der zweiten Halbzeit erhöhte Milbertshofen den Druck und konnte sich einige gute Chancen erarbeiten, ohne dabei aber die guten Torleute Lukas Aicher und Tobias Trauner in Verlegenheit bringen zu können. Aber auch der TSV hatte noch die eine oder andere Chance. Die Beste vergab Maxi Obermeier etwas überhastet. So hatten sich bereits alle mit einem knappen Arbeitssieg der Endorfer arrangiert, als der Schiedsrichter in der 59. Minute nach einem blitzsauberen Tackling des Endorfer Innenverteidigers zur allgemeinen Verwunderung nicht auf Ecke, sondern auf Elfmeter entschied. Dieses Geschenk ließ sich der Gast nicht nehmen und Alessandro Cazorla verwandelte sicher zum, für die Endorfer unglücklichen, Endstand. (tre/ste)

Kommentare