Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vier Tore in zehn Minuten

Eine völlig kuriose und fulminante Schlussphase zeigten die Mannschaften der Partie ESV Rosenheim gegen den ASV Kiefersfelden. Innerhalb von zehn Minuten fielen vier Tore, die den Endstand auf 4:2 in die Höhe trieben. Letztendlich konnten sich die Hausherren durchsetzen und festigten damit ihre Position in der Spitzengruppe der Liga. Den Anfang des torreichen Spiels machte Michael Hösch in der 44. Minute mit seinem Treffer zum 1:0. Danach plätscherte das Spiel weitestgehend vor sich hin und es dauerte bis zur 72. Minute, ehe erneut ein Treffer bejubelt werden konnte. Markus Hacke war es, der den Vorsprung seines Teams in die Höhe schraubte. Dann wurde es turbulent: Christian Müllauer schaffte nur neun Minuten später den Anschluss. Doch Hacke hatte etwas dagegen und erhöhte auf 3:1. Den erneuten Anschlusstreffer stellte wieder Müllauer her. Doch Gökhan Kus war es, der in der Nachspielzeit den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellte und seine Farben somit endgültig auf die Siegerstraße brachte. (bok)

Kommentare