Fußballerin aus Schonstett wechselt nach Essen

Selina Ostermeier geht den nächsten Schritt: "Bereit für den Neustart im Ruhrpott!"

+
Selina Ostermeier wechselt vom FFC Frankfurt zur SGS Essen.

Frankfurt/Essen/Schonstett - Bereits vergangenen September berichtete Beinschuss.de über die Schonstetterin Selina Ostermeier, welche den Sprung in den Profifußball schaffte. Nun geht sie den nächsten Schritt auf dem Weg zur Stammspielerin und wechselt innerhalb der Bundesliga. 

Die Fußballerin Selina Ostermeier aus Schonstett geht den nächsten Schritt in ihrer Karriere. Nach vier Jahren beim FFC Frankfurt wechselt sie nun zur neuen Saison zur SGS Essen. Beinschuss.de hat die 21-Jährige erneut getroffen und mit ihr über den anstehenden Wechsel gesprochen.


Hallo Selina, Du warst jetzt vier Jahre in Frankfurt. Wie würdest Du die Zeit rückblickend beschreiben?

Selina Ostermeier: "Die vier Jahre waren beim 1. FFC Frankfurt waren sehr lehrreich und eine Riesenerfahrung für mich. Dazu kommt natürlich das Abenteuer alleine in einer fremden Großstadt. Sportlich konnte ich unheimlich viel dazulernen und mir neben zahlreichen Spielerinnen wie Saskia Bartusiak, Kathi Hendrich, Jacky Groenenoder Mandy Islacker viele wertvolle Tipps holen. Außerdem durfte ich von Trainerinnen wie Kim Kulig und Kerstin Garefrekes einiges lernen. Da ich leider immer wieder zu ungünstigen Zeitpunkten in der Vorbereitung mit Verletzungen zu kämpfen hatte, war es auch hier wichtig, in einem professionellen Umfeld mit bester Physiobetreuung zu sein.


Du sprichst es schon an, Du warst sehr lange und häufig verletzt. Wie geht es dir mittlerweile und wann wird man dich wieder auf dem Fußballplatz sehen?

Ostermeier: "Zuletzt hatte ich knapp sechs Monate mit einer Patellasehnenentzündung zu kämpfen, seit ein bis zwei Monaten fühle ich mich aber endlich wieder schmerzfrei und fit. Ich bin also bereit für den Neustart im Ruhrpott bei der SGS Essen."

Warum bist Du nicht in Frankfurt geblieben, sondern hast dich für einen Wechsel entschieden?

Ostermeier: "Nachdem der FFC Frankfurt in diesem Sommer mit Eintracht Frankfurt fusioniert, wird es dort sicherlich noch einmal schwieriger, einen Stammplatz zu ergattern. Dieser ist aber nach wie vor mein oberstes Ziel und mit dem jungen Team in Essen erhoffe ich mir viele Einsätze in der Bundesliga."

Hattest Du mehrere Angebote? Warum hat die SGS Essen am Ende den Zuschlag bekommen?

Ostermeier: "Da ich noch zu den jungen Spielerinnen zähle und mit meiner Schnelligkeit, Übersicht und Größe schon wichtige Stärken vorweisen kann, gab es schon ein paar Angebote aus der Bundesliga. Bei der SGS Essen sehe ich aktuell die besten Chancen, meine eigenen, sowie die Ziele als Team, zu erreichen. SGS-Trainer Markus Högner ist zudem ein sehr erfahrener Trainer im Frauenfußball, der bisher schon einige jungen Talente zu Nationalspielerinnen entwickeln konnte.

Was erhoffst Du dir nun von deiner Zeit in Essen?

Ostermeier: "Das Ziel ist jetzt ganz klar ein Stammplatz bei der SGS Essen, sowie viele erfolgreiche Bundesligaspiele!"

Dein neues Team hat noch ein wichtiges Spiel vor sich: Am Samstag (16.45 Uhr) trifft die SGS Essen im DFB-Pokal auf den deutschen Meister VfL Wolfsburg. Holt sich deine zukünftige Mannschaft den Pokalsieg?

Ostermeier: "Das Erreicht des DFB-Pokalfinals diesen Samstag in Köln ist für die SGS Essen ein toller Erfolg und auch, wenn es gegen den haushohen Favoriten und Serienmeister aus Wolfsburg schwierig wird, sehe ich eine Chance. Ich werde auf jeden Fall beide Daumen drücken!"

Danke Selina, dass Du dir erneut die Zeit für ein Interview genommen hast!

Ostermeier: "Vielen Dank und ganz herzliche Grüße nach Rosenheim, Bad Endorf und Schonstett in meine Heimat!"

Im Alter von fünf Jahren fing Selina Ostermeier beim SV Schonstett mit dem Fußballspielen an. Als ihr Bruder in die U15 des TSV Bad Endorf wechselte, ging sie mit in den Kurort und konnte den U13-Trainer Franz Garhammer von ihren fußballerischen Qualitäten überzeugen, lief von da an in jedem Punktspiel in der höchsten Liga (Bezirksoberliga) auf. Es folgten Einladungen in die BFV-Auswahl (u.a. Süddeutscher Meister 2011) und schließlich 2013 der Wechsel in die U17-Bundesliga zum FC Bayern München, wo sie nur ein Jahr später die deutsche Meisterschaft feiern konnte.

Beim Länderpokal 2015 mit der Bayernauswahl in Duisburg wurde sie von Chris Heck (heute Trainer des Bundesligisten UFC Jena), Scout des damaligen Champions-League-Siegers 1. FFC Frankfurt, angesprochen und sie vereinbarten einen Termin, obwohl sie eine Berufung in die U17-Nationalmannschaft knapp verpasst hatte. 2016 folgte dann der Wechsel nach Frankfurt, nun schließt sie sich der SGS Essen an.

_

dg

Quelle: rosenheim24.de



Top-Artikel der Woche: Magazin

„Den nächsten Schritt machen" - BSC Beach Boyz starten in dritte Bundesliga-Saison
„Den nächsten Schritt machen" - BSC Beach Boyz starten in dritte Bundesliga-Saison
Oberaudorfer Tobias Schweinsteiger wird Co-Trainer beim 1. FC Nürnberg
Oberaudorfer Tobias Schweinsteiger wird Co-Trainer beim 1. FC Nürnberg
Ostermünchen und SB DJK Rosenheim trennen sich im Testspiel unentschieden
Ostermünchen und SB DJK Rosenheim trennen sich im Testspiel unentschieden
Bad Endorf holt ersten Testspielsieg gegen Ostermünchen
Bad Endorf holt ersten Testspielsieg gegen Ostermünchen

Kommentare