Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aufregung in Geretsried

Eklat nach Jugendspiel: Gästespieler wird mit Faustschlag niedergestreckt

Geretsried - Nach der B-Jugendpartie zwischen dem TuS Geretsried II und dem FC Garmisch-Partenkirchen kam es zu unschönen Szenen. Ein Gästespieler musste nach einem Faustschlag ins Krankenhaus gebracht werden.

Das B-Jugendspiel zwischen dem TuS Geretsried II und dem 1. FC Garmisch-Partenkirchen (Kreisliga Zugspitze) sieht auf dem Papier schon nach einer spannenden und hitzigen Partie aus. 5:4 lautete der Endstand am vergangenen Sonntag, dazu musste der Schiedsrichter in der Nachspielzeit eine Zeitstrafe, sowie zwei rote Karten zeigen. Doch der eigentliche Eklat spielte sich dann erst nach Spielende ab:

Eklat nach Jugendpsiel: Gästespieler muss ins Krankenhaus

Wie fupa.net berichtet, sei ein Gästespieler nach dem Abpfiff von einem Geretsrieder beleidigt worden, daraufhin habe dieser eine Tätlichkeit begangen, bei der der Spieler der Heimmannschaft aber nicht verletzt wurde. Als ein weiterer Spieler der Gastmannschaft schlichten wollte, sei er dann von einem TuS-Akteur ins Gesicht geschlagen worden, erlitt eine Platzwunde und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

TuS-Abteilungsleiter Ibro Filan erlärte danach gegenüber fupa.net, dass definitiv Konsequenzen gezogen werden: "Das ist nicht schön. Nicht für den Verein, nicht für den Täter und erst recht nicht für den Geschädigten. Ich bin da rigoros. So was geht gar nicht." Garmischs Co-Trainer Philipp Lorenz lobte gegenüber fupa.net die Reaktionen der Geretsrieder Offiziellen: "Die haben das sehr gut gehändelt. Sie haben die Spieler nicht aufgehetzt."

Nun muss sich das Jugend-Sportgericht um den Fall kümmer, dazu ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung.

_

dg

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare