Endrunden der B-, C-, D- und E-Junioren.

Hallenkreismeisterschaften der Junioren in Altötting

+
Da der Futsal-Ball sich nicht zum „Bolzen“ aus größerer Entfernung eignet, muss das Spiel bis ans Tor heran getragen werden.

Altötting - Die JFG Ötting/Inn und ihre Stammvereine(TV Altötting, TSV Neuötting und TSV Kastl) laden herzlich zu einem besonderen Hallenfußballereignis ein: Am 6. und 7. Januar finden die Endrunden der ofiziellen Hallenkreismeisterschaften des BFV von den E- bis zu den B-Junioren in der Dreifachturnhalle an der Burghauser Straße statt. Hierzu werden die stärksten Jugendmannschaften aus ganz Südostbayern in Altötting erwartet. In den Vorrunden haben sich unter anderem Teams aus Rosenheim, Traunstein und Burghausen qualifiziert.

Ausgetragen werden die offiziellen Meisterschaften des Bayerischen Fußballverbandes bereits seit 2013 nach den Futsal-Regeln. Dabei wird ohne Banden, wie sie im Hallenfußball beliebt sind, und auf ein Handballtor gespielt. Auch der Ball ist etwas größer, als ein Herrenhandball und springt deutlich weniger hoch, wie ein normaler Fußball.

Technisch anspruchsvoller - weniger verletzungsgefährlich

Dadurch wird das Spiel technisch anspruchsvoller, weil dem Kombinationsspiel mehr Bedeutung zukommt. Während in Spanien und Südamerika Futsal schon seit den 1990er Jahren sehr beliebt ist und die bisherigen Weltmeister daher Brasilien, Argentinien und Spanien waren, kommt der Futsal inzwischen auch in Deutschland an.

Die Jugend selbst hat wenig Probleme mit dem kleinen Ball und den neuen Regeln, die das Spiel schneller machen und das Verletzungsrisiko senken. Das haben beispielsweise die B1-Junioren der JFG Ötting/Inn bereits am 10.12. unter Beweis gestellt: beim eigenen Turnier mit Gästen aus Salzburg, Eggenfelden, Haiming/Marktl/Stammham, Julbach-Kirchdorf, Emmerting und Gendorf/Burgkirchen belegten die beiden Gastgeber-Mannschaften, die schon im Halbfinale aufeinander trafen, den 1. und den 3.Platz.

Vier Turniere zu je sieben Mannschaften

Gegliedert ist die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft nach den Altersklassen in vier einzelne Turniere mit je sieben Mannschaften, welche im Modus "Jeder-gegen-Jeden" antreten:

Den Auftakt machen die Jüngsten (E-Jugend, U11) am Samstag ab 9:30 Uhr. Mit dabei sind der SV Wacker Burghausen, TSV 1860 Rosenheim, SB Chiemgau Traunstein, TuS Raubling, ASV Au, TuS Kienberg und Gastgeber TV Altötting.

Am Nachmittag dürfen ab 15:00 Uhr dann die C-Junioren (U15) an den Futsal-Ball. Hier sind der SB Chiemgau Traunstein, DJK SB Rosenheim, JFG Ötting/Inn, DJK SV Oberndorf, JFG Salzachtal, SG Bad Endorf/Rimsting und SG Taufkirchen/Kraiburg mit von der Partie.

Samstag und Sonntag jeweils 9:30 und 15:00 Uhr

Zu den jeweils gleichen Uhrzeiten beginnen am Sonntag mit der D-Jugend (U13) zunächst wieder die Jüngeren. Das Teilnehmerfeld besteht aus SV Wacker Burghausen, TSV 1860 Rosenheim, SB Chiemgau Traunstein, SB DJK Rosenheim, SV Schloßberg-Stephanskirchen, SG TuS/FC Traubreut und JFG Ötting/Inn.

Den Abschluss bilden dann die B-Junioren (U17) am Nachmittag. Um die Hallenkrone streiten hier der TSV 1860 Rosenheim, SB Chiemgau Traunstein, SG Raubling/Großholzhausen/Nicklheim, JFG Markt Bruckmühl Mangfall, JFG Mangfalltal-Maxlrain, SG Chieming/Nußdorf/Erlstätt/Grabenstätt und JFG Ötting/Inn.

Die Veranstalter erhoffen sich viele Zuschauer und spannende Spiele. Parken ist vor der Halle, auf dem Parkplatz der Weiß- Ferdl-Schule nebenan, oder auf dem 150 Meter entfernten Dultplatz möglich.

_

Pressemitteilung JFG Ötting/Inn

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Auch interessant

Kommentare