Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TuS Raubling: Auswärtsspiel in Ottobrunn

Raubling startet nach einer starken Hallensaison nun in die Frühjahrsrunde der BZL-Ost.

Harte Zweikämpfe, wie hier Dejan Pajic (rechts), werden die Raublinger Spieler auch beim Kunstrasen-Spiel in Ottobrunn erwarten können.

Nach einer durch winterliche Witterungsverhältnisse nicht optimalen Vorbereitung startet der TuS Raubling am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr mit seinem Gastspiel in Ottobrunn in die Frühjahrsrunde. Rückblickend auf die letzten Wochen der Vorbereitung kann man trotz der verpassten Generalprobe gegen Bad Aibling auf einige gute Ergebnisse in den Testspielen zurückblicken. Ein achtsames Ergebnis gegen den SB Rosenheim (3:4) sowie Erfolge über den SV Reichertsheim und die U19 des TSV 1860 Rosenheim lassen Coach Manfred Thaler doch optimistisch in die noch ausstehenden elf Punktspiele der Saison 2012/2013 blicken. „Leider haben wir in der Vorbereitung auf Grund von vielen Krankheiten (Grippewelle) und Verletzungen immer mit einem nur sehr dünnen Kader agieren können, dafür waren die Trainingsleistungen und auch die Einstellung aber sehr zufriedenstellend“, so das Fazit des Raublinger Übungsleiters Manfred Thaler zur aktuellen Kadersituation.

Die bevorstehende Prüfung im Münchner Südosten wird für den TuS Raubling somit auch eine erste Standortbestimmung nach der langen Winterpause. „Das Gastspiel in Ottobrunn ist für alle Beteiligten wie ein Neubeginn, denn nach der langen Pause kann keiner genau wissen wo er steht, dies trifft auch für Mannschaften zu, welche unter Umständen eine äußerst erfolgreiche Vorbereitung absolviert haben“ so Thaler weiter. Trotz der Tatsache das beim TuS noch nicht jeder Spieler physisch bei 100% ist, fährt der TuS Raubling nicht mit einem schlechten Gefühl nach Ottobrunn, sondern möchte auch gegen die spielstarken Vorstädter eine achtsame Leistung abrufen.

Das hierbei auf Kunstrasen gespielt wird, sieht der Raublinger Trainer Thaler nicht zwingend als Nachteil für seine Mannschaft: „Wir haben uns in den Vorbereitungsspielen auf Kunstrasen immer gut angestellt und den Ball schön laufen lassen. Auch für die Techniker in unseren Reihen kommt der ebene Untergrund des Kunstrasens sicherlich entgegen“. Schlussendlich will die Raublinger Elf aber auch die unglückliche Hinspielniederlage gegen den TSV vergessen machen, als die Inntaler kurz vor Schluss den entscheidenden Treffer zur 1:2 Heimpleite kassieren mussten.

Pressemitteilung TuS Raubling

Foto: Beinschuss-Archiv (Max Mayer)

Kommentare