Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hain verlässt Buchbach - "Eine gut durchdachte Entscheidung"

"Die Zeit ist reif zu gehen". Dies hatte Hannes Hain bereits am Wochenende gegenüber den OVB-Heimatzeitungen verkündet. Wir haben uns mit dem Mittelfeldspieler des TSV Buchbach genauer unterhalten.

"Die Zeit ist reif zu gehen". Dies hatte Hannes Hain bereits am Wochenende gegenüber den OVB-Heimatzeitungen verkündet. Wir haben uns mit dem Mittelfeldspieler des TSV Buchbach genauer unterhalten.

Nun ist es also Gewissheit. Johannes "Hannes" Hain verlässt den TSV Buchbach und wird sich in der neuen Saison einer neuen Herasuforderung stellen. "Es gibt schon Angebote, aber ich kann dazu momentan noch nichts sagen. Ich muss das alles ganz in Ruhe abwägen und lasse die Entwicklungen auf mich zukommen", erklärte der 29-Jährige im Gespräch mit beinschuss.de.

Der Wasserburger hatte sich im Sommer 2010 dem Regionalligisten angeschlossen und war im Januar 2013 für ein Jahr zum norwegischen Zweitligisten Strömmen IF gewechselt, ehe er Anfang 2014 nach Buchbach zurückkehrte.

Trennung im Guten

Im Sommer endet also eine lange und emotionale Verbindung zwischen Hain und dem TSV. "Das war keine spontane Entscheidung, sondern gut durchdacht. Es ist einfach Zeit für eine Veränderung, das habe ich so auch mitgeteilt. Wir trennen uns im Guten, das war mir ein wichtiges Anliegen", ergänzte Hain.

Wohin es den Bruder von TSV-Kapitän Maximilian Hain verschlagen wird, ist derzeit noch völlig offen. "Das Gesamtpaket muss stimmen. Darunter verstehe ich den passenden Verein, mit passendem Trainer in der passenden Liga. Welcher Club das letztlich sein wird, kann ich noch nicht sagen. Ich bin ganz entspannt und warte ab, was sich so entwickeln wird."

Kommentare