Harter Brocken zum Rückrundenauftakt

+
Selbst ist er eingefleischter Löwe, am Samstag aber gibt es keine Geschenke: Uwe Wolf

Die jungen Löwen gastieren in der Wacker-Arena

"Rückrundenbeginn" steht auf dem Plan der Regionalliga Bayern und der SVW startet mit dem Heimspiel gegen die U21 des TSV 1860 München in diese Rückrunde. Das Hinspiel der beiden Mannschaften endete mit 1:1, nachdem Christoph Burkhard in der 88.Minute per Elfmeter den 0:1-Rückstand durch Nico Karger ausgeglichen hatte. Karger und Burkhard erzielten in der Vorrunde für ihr Team noch jeweils sechs Treffer und stehen in der Torschützenliste unter den ersten zehn.

SVW-Coach Uwe Wolf, eingefleischter "Blauer" wie wir alle wissen, wird für 90 Minuten jegliche Sympathie für Sechzig ablegen und nur auf einen Sieg seines Teams eingestellt sein. Die Punkteteilung letzte Woche gegen die SpVgg Bayreuth war zwar so nicht geplant, die Defensive der Oberfranken stand aber sehr sicher und ließ nicht viel Spielraum für Möglichkeiten.

Wolf hat die Qual der Wahl

Dass dies gegen die Junglöwen anders sein wird ist zwar nicht zu erwarten, erwartet wird aber eine spielstärkere Mannschaft die mehr Initiative in die Offensive sucht und dadurch sich vielleicht auch mehr Räume öffnen. Uwe Wolf kann auf seinen kompletten Kader zurückgreifen und hat die Qual der Wahl. Dies im November nach der Hinrunde sagen zu können ist sehr erfreulich, auch die kleineren Wehwehchen halten sich in Grenzen.

Mit dabei ist wieder Benjamin Kindsvater der zuletzt aus privaten Gründen pausieren musste. Auch Philipp Knochner ist wieder voll einsatzfähig und ein Kandidat für die Startelf. Ebenso hat der Coach in der Offensive viele Möglichkeiten sehr variabel zu agieren und die Junglöwen evtl. überraschen zu können.

Die Ausbildung fruchtet

1860-Coach Daniel Bierofka dagegen hat einige seiner Spieler mittlerweile nach oben abgegeben, so agierten zuletzt mit Sertan Yegenoglu, Richard Neudecker, Stephane Mvibudulu und Emmanuel Taffertshofer immer wieder Spieler bei den Profis. Yegenoglu, Mvibudulu und Taffertshofer standen im Hinspiel gegen den SVW auf dem Platz. Dies spricht auch für die sehr gute Ausbildung bei den Löwen.

Mit 21 Punkten steht man in der Tabelle im Moment auf Rang 11, gerade die Auswärtsbilanz mit 3 Siegen, 4 Unentschieden und 3 Niederlagen kann sich sehen lassen. Neben Karger sind die Leistungsträger bei der Bierofka-Truppe der Schweizer Nico Andermatt, Kapitän Felix Weber sowie Fabian Hürzeler. Ebenso natürlich der Ex-Burghauser Michael Kokocinski.

Quelle: wacker1930.de

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare