Erlbach bleibt auf der Lauer - Hält Tögings Serie?

+
Geht Erlbach noch in die Relegation zur Bayernliga?

"Halli-Galli"? Nicht mit dem SV Kirchanschöring

FC Töging - TSV Eching (Samstag, 15:00 Uhr)

Auf dem Weg zum fünften Spiel ohne Gegentor in Folge? Nach dem 0:0 am letzten Dienstag gegen Holzkirchen soll nun auch am Samstag beim Spiel gegen den Tabellennachbarn TSV Eching die Weste weiß bleiben. Keine leichte Aufgabe: Echings Offensive traf sogar häufiger in die Maschen als die Männer aus Töging.

"Wir bekommen am Samstag einen Gegner ins Haus, der besonders durch seine Offensive überzeugt, hinten aber mit 55 Gegentreffern schon einiges zugelassen hat. Wenn wir weiterhin in der Defensive so kompakt wie in den letzten Spielen stehen, rechne ich uns gute Chancen aus", so Coach Mario Reichenberger im Gespräch mit beinschuss.de.

Eching bezwang am Mittwoch den SV Hebertsfelden auswärts mit 2:1 - konnte so den Abstand zu den Relegationsplätzen drei Tage vor Saisonende auf sechs Punkte ausbauen. Für Töging geht es hingegen nur noch um eine bessere Platzierung - mit optimalen Ergebnissen ließe sich rein theoretisch sogar noch Platz drei erreichen. "Für uns ist das Spiel ein guter Gradmesser, in jeder Hinsicht", so Reichenberger.

Personell wird es im Vergleich zu den vorherigen Spielen ein paar kleine Veränderungen geben. Thomas Deißenböck fällt mit einer Oberschenkelzerrung aus, für ihn rückt Hannes Ganghofer nach. Daniel Adam ist beruflich verhindert, dafür kehrt Bernhard Waldher zurück. Auch Salih Bahar wird nach über einem halben Jahr wieder im Kader stehen.

SV Kirchanschöring - FC Ismaning (Samstag, 16:00 Uhr)

Der frisch gebackene Meister SV Kirchschöring darf sich am Samstag beim Spiel gegen den Tabellenzehnten FC Ismaning vor eigenem Publikum gebührend feiern lassen. Dennoch soll das erste Heimspiel nach dem Titelgewinn kein Selbstläufer werden:

"Wir werden sicherlich keine Halli-Galli-Veranstaltung zeigen. So etwas gehört sich einfach nicht", so Trainer Patrick Mölzl im Gespräch mit beinschuss.de.

"Natürlich sind wir stolz, die Meisterschaft geschafft zu haben. Unseren Fans sind wir es demnach auch schuldig, ein ordentliches Heimspiel zu präsentieren", ergänzte der 34-Jährige.

Gegen Ismaning möchte Mölzl Spieler zum Zug kommen lassen, die bisher weniger Einsatzzeiten zu verzeichnen haben. "Wir werden trotzdem eine schlagkräftige Truppe auf dem Platz stehen haben!"

SV Erlbach - SC Kirchheim (Samstag, 18:00 Uhr)

Der Relegationsplatz ist aus eigener Kraft wieder realisierbar. Nach dem Remis des VfB Hallbergmoos gegen den FC Ismaning hat der SV Erlbach zwar noch zwei Punkte Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz, doch die Mannschaft aus dem Holzland hat ein Spiel weniger absolviert als der VfB und kann damit drei bzw. vier Spieltage vor Schluss weiter vom Aufstieg in die Bayernliga träumen.

"Wir machen das sicher nicht zum Thema, sondern konzentrieren uns auf unsere Aufgaben. Wir haben ja nichts zu verlieren, für unsere Verhältnisse ist auch der dritte Platz eine überragende Ausbeute", sagte SV-Coach Robert Berg im Gespräch mit beinschuss.de.

Erlbach hat in der Vorwoche beim 4:1-Erfolg in Hebertsfelden überzeugt, Kirchheim nur knapp gegen den neuen Meister aus Kirchanschöring verloren. "Das und der Sieg in Hallbergmoos zeigt, welche Qualität Kirchheim hat. Das haben wir auch im Hinspiel erfahren, das trotz des vermeintlich klaren 5:2-Erfolges eine knappe Angelegenheit war", ergänzte Berg.

Der 40-Jährige kann am Samstag wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare