„Ich habe große Lust auf die Aufgabe“

Nach Dajaku-Abgang: Bayern Amateure verpflichten Dimitri Oberlin vom FC Basel

FC Bayern München (Symbolbild)
+
FC Bayern München (Symbolbild)

Der FC Bayern München II verpflichtet Dimitri Oberlin vom FC Basel. Der 23-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021. „Ich freue mich unglaublich, in den nächsten Monaten im Trikot dieses fantastischen Klubs auflaufen zu können“, sagt der Mittelstürmer zu seinem Wechsel.

München - Nach dem Wechselt von Leon Dajaku zum 1. FC Union Berlin hat der FC Bayern auf dem Transfermarkt noch einmal zugeschlagen und für die Drittliga-Mannschaft Dimitri Oberlin verpflichtet. Der 23-jährige gebürtige Kameruner spielte zuvor in der Schweiz beim FC Basel, wo er zum Jahreswechsel seinen Vertrag aufgelöst hatte. Nun unterschieb der Mittelstürmer einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021.


Campus-Leiter Sauer: „Sind davon überzeugt, dass er uns weiterhelfen kann“

„Dimitri hat in der Vergangenheit bereits auf höchstem Niveau sein Können unter Beweis gestellt“, sagt Jochen Sauer, Campus-Leiter beim Rekordmeister. Nach der Jugend beim FC Zürich lief der einmalige Schweizer Nationalspieler unter anderem für RB Salzburg, FC Empoli, Zulte Waregem und den FC Basel auf.


Für den Schweizer Top-Klub absolvierte Oberlin 66 Spiele, unter anderem acht Spiele in der Champions League. Dabei erzielte der Stürmer sogar vier Tore. Zudem lief er fünf Mal in der Serie A für den FC Empoli auf. „Wir freuen uns sehr, dass er sich unserer jungen Mannschaft angeschlossen hat und sind davon überzeugt, dass er uns schnell weiterhelfen kann“, so Sauer weiter.

Neuzugang Oberlin: „Habe große Lust auf die Aufgabe“

„Ich freue mich unglaublich, in den nächsten Monaten im Trikot dieses fantastischen Klubs auflaufen zu können. Ich habe große Lust auf die Aufgabe mit der zweiten Mannschaft in der 3. Liga und werde alles geben, um den Verantwortlichen schon bald das Vertrauen zurückzugeben“, sagte Oberlin nach seiner Vertragsunterschrift. Bei den Amateuren wird er zukünftig mit der Nummer sieben auf Torejagd gehen.

ma/PM FC Bayern Campus

Kommentare