ESV beendet Durststrecke

+
Elfer-Killer Stefan Schönberger sicherte dem ESV drei Punkte

Die Gastgeber übernahmen von Beginn an das Kommando und drückten die Gäste mit aggressivem Pressing in deren Hälfte. In der siebten Minute verhinderte ESV-Keeper Stefan Schönberger die FC-Führung, als er einen Niederquell-Freistoß übers Kreuzeck lenkte. Eine knappe Viertelstunde später war der Freilassing-Schlussmann erneut zur Stelle und rettete diesmal gegen Leipholz. Das Glück des Tüchtigen hatte Schönberger dann kurz darauf. Einen Leipholz-Freistoß wehrte er vor die Füße von Bauernschuster ab, doch der verfehlte aus sechs Metern den Kasten. Nach einer halben Stunde sorgten die Grenzstädter erstmals für Torgefahr. Der Schuss von Franz Rehrl konnte von Töging-Goalie Schreiner aber sicher pariert werden. Unmittelbar vor dem Seitenwechsel wurden die Hausherren für ihre gute Leistung belohnt. Bley zog von der rechten Seite nach innen und nagelte das Spielgerät aus 25 Metern in den Giebel. ESV-Trainer Lindner schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn sein Team kam wesentlicher aktiver aus den Kabinen. Nur fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff egalisierte Rehrl per Schuss aus 22 Metern den Spielstand. Fortan nahm der ESV Fahrt auf und hätte die Partie drehen können. Kovacs und Weiß vergaben jedoch gute Gelegenheiten. Auf Töginger Seite traf Bley nur den Innenpfosten. Eine Viertelstunde vor dem Ende bekam Kovacs das Leder 20 Meter vor dem Tor und zirkelte es per Außenrist ins Gehäuse. Der FC machte nun Druck und stemmte sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage. In der 90. Minute wurde Leipholz im 16er gefoult und trat zum Elfer an. Seinen Versuch wehrte Schönberger nach vorne ab und Bichlmaier setzte den Nachschuss gegen den Pfosten. So blieb es beim 2:1-Erfolg für den ESV, der nach vier sieglosen Partien in Folge endlich wieder gewinnt. (csl/vog) 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare