Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

OVB-Sportredakteur Thomas Neumeier

Leistung muss belohnt werden! – Entscheidung über die Köpfe der Jugendlichen hinweg

-
+
-

„Wir sind doch nicht auf dem Glückshafen auf der Wiesn! Beim letzten Münzwurf gab es noch Schwarz-Weiß-Bilder im Fernsehen“, sagt OVB-Sportredakteur Thomas Neumeier zur Entscheidung des Bayerischen Fußball-Verbandes, die Aufsteiger auszulosen.

Die Entscheidungen während der Pandemie machen vor allem eines deutlich: Die Jugend wird vernachlässigt. Und weil es nicht schon reicht, dass sich Jugendliche über Monate hinweg nicht einmal im Freien unter Aufsicht und Hygieneregeln sportlich austoben dürfen, legt der Bayerische Fußball-Verband (BFV) noch nach, indem er die sportlichen Leistungen vom Herbst nicht belohnt: Aufsteiger werden nun ausgelost.

Wie in der fußballerischen Steinzeit

Wie will man das Jugendlichen erklären? In den 1960er-Jahren ist der 1. FC Köln nach zwei Unentschieden gegen FC Liverpool mal aus dem Europapokal ausgeschieden – per Münzwurf! Damals gab es noch Schwarz-Weiß-Bilder im TV. Mittlerweile sind wir in 2021, der BFV ermittelt aber Aufsteiger wie in der fußballerischen Steinzeit!

Das OVB auf Facebook: Folgt uns und diskutiert mit anderen Lesern über Themen, die die Region bewegen.

Noch dazu, wo ein jeder bayerische Fußballer mitbekommen hat, dass die BFV-Führung im Herrenbereich abstimmen ließ, ob nicht auch zu den Meistern noch die Relegationsteilnehmer aufsteigen und ob es auch keine Absteiger geben soll. Warum gibt es eine solche Abstimmung nicht auch für die Jugendlichen? Nein, über deren Köpfe wird einfach entschieden!

Losverfahren ist in der BFV-Spielordnung verankert

Übrigens: Im vergangenen Jahr würde die Saison bei der Jugend ebenfalls nicht zu Ende gespielt. Aber es gab Aufsteiger, zum Beispiel bei den A-Junioren: Im Kreis Inn/Salzach der Tabellendritte, im Kreis Zugspitze der Zweite und Dritte, im Kreis München der Zweite, Dritte und Vierte! Das Losverfahren ist zwar in der BFV-Spielordnung verankert, aber von Nachvollziehbarkeit und Authentizität, gerade bei Jugendlichen unfassbar wichtig, ist man meilenweit weg!

Also: Alle Meister aufsteigen lassen. Dann gibt es halt künftig mehr Absteiger, das lässt sich aber steuern, indem man die alte Spielklassenstärke über einen Zeitraum von drei Jahren wieder herstellt. Aber das ist die Lösung, die dem sportlichen Gedanken am nächsten kommt. Wir sind doch nicht auf dem Glückshafen auf der Wiesn!

Kommentare