Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frasdorf bleibt hinten drin

Der SC Frasdorf hat sein wichtiges Heimspiel gegen Amerang mit 0:4 verloren. Schon vor dem Spiel musste Daniel Hronbiek auf Martin Graf, Simon Weber und Franz Stadler verzichten. Auch auf Torhüter Steiner wird man in den nächsten Spielen verzichten müssen, da er nach einem Schubser gegen einen Ameranger Spieler kurz vor dem Seitenwechsel mit der Roten Karte vorzeitig zum Duschen musste. Aber der Reihe nach: Amerang war von Beginn an die bessere Mannschaft und zeigte einige schöne Kombinationen, blieb aber immer wieder an der Frasdorfer Abwehrkette hängen. Nach einer halben Stunde lag der Ball aber dann das erste Mal im Netz, als Martin Rechl via Kopfballaufsetzer erfolgreich war. Zwei Minuten später zog Christoph Ganserer aus 25 Metern ab, der Ball nahm eine komische Flugbahn und landete im Netz - Torhüter Steiner machte dabei zudem nicht die beste Figur. In der 40. Minute verwehrte Schiedsrichter Pöllmann den Gastgebern nach einem Foulspiel an Gasbichler einen klaren Elfmeter. Nach der Roten Karte gegen Steiner war die Partie dann entschieden, Amerang erzielte noch zwei weitere Treffer. In der 62. Minute verwandelte Thomas Kasparetti einen höchst zweifelhaften Foulelfmeter, ehe Rechl mit seinem zweiten Treffer den Endstand herstellte. (kai/ste)

Kommentare