Pflicht erfüllt - Sportbund deklassiert Unterhaching

Der Sportbund Rosenheim hat den zweiten Sieg in dieser Saison gefeiert. Und wie! Gegen die SpVgg Unterhaching II sahen die Zuschauer im Josef-März-Stadion acht Tore.

Der Sportbund Rosenheim hat den zweiten Sieg in dieser Saison gefeiert. Und wie! Gegen die SpVgg Unterhaching II sahen die Zuschauer im Josef-März-Stadion acht Tore, die Hausherren fertigten den Tabellenletzten mit 6:2 (4:1) ab.


Der starke Mario Staudigl (5., 7.) brachte die Innstädter mit einem Doppelschlag bereits früh auf die Siegerstraße, Maximilian Höhensteiger (14.) machte nach nicht mal einer Viertelstunde alles klar für die engagierten und konzentrierten Mannen von Trainer Günter Güttler.

Dominik Reichmacher (33.) erhöhte nach einer knappen halben Stunde auf 4:0. Doch die Gäste, die mit einer jungen und unerfahrenen Mannschaft ins Josef-März-Stadion gereist waren, gaben sich nicht geschlagen und verkürzten durch Georg Reisberger per direktem Freistoß fünf Minuten vor der Pause auf 1:4.


Davon ließ sich der Sportbund aber nicht aus der Ruhe bringen und legte nach der Pause nach. Markus Achatz (49.) und Xaver Jäger (59.), der sein erstes Bayernliga-Tor erzielte, machten das halbe Dutzend für die Rosenheimer voll.

Stephan Gnadl setzte mit dem zweiten Tor für Unterhaching in der 77. den Schlusspunkt auf eine einseitige Partie, die offenbart hat, dass Unterhaching in dieser Konstellation die Klasse nicht halten wird und der Sportbund da ist, wenn die Pflicht ruft.

Quelle: rosenheim24.de



Top-Artikel der Woche: Magazin

„Junger und ehrgeiziger Trainer“: Dressel übernimmt 60er-Fördercampus
„Junger und ehrgeiziger Trainer“: Dressel übernimmt 60er-Fördercampus
Vereine können Spiele kostenlos verlegen - BFV passt Corona-Paragraf an
Vereine können Spiele kostenlos verlegen - BFV passt Corona-Paragraf an
„Danke für dein Wirken“: FC Traunreut trauert um langjährigen ersten Vorstand
„Danke für dein Wirken“: FC Traunreut trauert um langjährigen ersten Vorstand
Schweinfurts Wolf: „Wollen keinen weiteren Imageschaden für den Fußball“
Schweinfurts Wolf: „Wollen keinen weiteren Imageschaden für den Fußball“
Heute geht's los! JETZT noch schnell registrieren und tolle Preise gewinnen!
Heute geht's los! JETZT noch schnell registrieren und tolle Preise gewinnen!

Kommentare