Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Quast und Würnstl verlassen Waging

Patrick Quast verlässt Waging
+
Patrick Quast verlässt Waging

"Seerosen" verlieren zwei wichtige Spieler

Neben Thomas Würnstl, der zu seinem Heimatverein SV Oberfeldkirchen zurückgekehrt ist, hat auch Patrick Quast im Winter den TSV Waging verlassen.

Nachdem er bereits im Laufe der Vorrunde aus persönlichen Gründen nicht mehr für den TSV Waging aufgelaufen war, wechselt er nun zu Union Ostermiething nach Österreich. Das wurde vom Waginger Abteilungsleiter Stefan Hinterreiter bestätigt.

Vaterfreuden bei Würnstl

„Wir möchten uns an dieser Stelle bei Patrick für seine gut vier Jahre bei uns bedanken“, so der Spartenboss der „Seerosen“. „ In dieser Zeit war er unter anderem auch als Co-Trainer auf dem Platz und hat somit erfolgreich am Aufstieg in die Bezirksliga mitgeholfen“. Wir wünschen dem Patrick viel Erfolg und eine verletzungsfreie Zeit in Österreich.

Auch zum Weggang von Thomas Würnstl bezog Hinterreiter Stellung. Thommy ist Vater geworden und hat somit nicht mehr so viel Zeit, regelmäßig am Trainingsbetrieb teilzunehmen. Somit lag – auch auf Grund der Wegstrecke – der Entschluss nahe, wieder nach Hause zu wechseln.

Ein echter Team-Player

Im Namen der „Seerosen“ bedankt sich  der Waginger „Boss“ beim Thommy dafür, dass er vor einem Jahr dem Team in einer sehr schweren Situation geholfen hat. Er hat charakterlich und von seinem Engagement her toll in das Team gepasst. Thommy hat damit viel zum Klassenerhalt beigetragen.

Thommy hat sich voll reingehauen, gab immer alles und war ein sehr wichtiger Team-Player. Stefan Hinterreiter bedauert sehr, dass der Goalie den TSV verlassen hat, kann es aber sehr gut verstehen, dass ab sofort die Familie in den Vordergrund rückt. Die „Seerosen“ wünschen ihrem Thommy mit seiner Familie und auf dem Spielfeld für seinen Heimatverein viel Glück und Erfolg für die Zukunft.

Pressemitteilung TSV Waging

Kommentare