Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Alle News zu Spieler- und Trainerwechsel

Der Beinschuss-Transfer-Ticker: Nächster Abgang beim TSV 1860 Rosenheim

Der TSV 1860 Rosenheim muss nach Michael Summerer einen nächsten Abgang verkraften
+
Der TSV 1860 Rosenheim muss nach Michael Summerer einen nächsten Abgang verkraften.

Aktuell befinden sich alle Ligen aus der Region in der Winterpause. Ruhe herrscht allerdings nicht überall, denn jetzt steht die Transferphase an. Einige Vereine suchen neue Spieler und Trainer. beinschuss.de hält euch auf dem Laufenden, was auf dem Transfermarkt im Kreis Inn/Salzach passiert.

Rosenheim - Der Transfer-Ticker von beinschuss.de wird fortlaufend für Euch aktualisiert. Es lohnt sich also immer einmal wieder hereinzuschauen. Auch Ihr könnt mithelfen. Wenn Ihr von neuen Spielertransfers oder Trainerwechseln erfahrt oder welche zu verkünden habt, dann schreibt uns das an info@beinschuss.de. Oder schreibt uns per Facebook oder per Instagram - und wir werden es in die News aufnehmen! 

25. Januar: Nächster Abgang beim TSV 1860 Rosenheim

Der TSV 1860 Rosenheim kommt einfach nicht zur Ruhe. Nach dem Abgang von Michael Summerer zum TuS Prien und dem Aus des langjährigen sportlichen Leiters Hans Kroneck, muss das Bayernliga-Schlusslicht nun den nächsten Nackenschlag verkraften. Maximilian Kuchler verlässt die „Sechzger“ und schließt sich mit sofortiger Wirkung dem TSG Backnang an, der in der Oberliga Baden-Württemberg beheimatet ist. Bis zum 30. Juni 2024 hat der 22-jährige Verteidiger dort einen Vertrag unterschrieben. In der abgelaufenen Saison kam Kuchler bei den Rosenheimern auf 17 Einsätze, davon neun von Beginn an. Bei seinem neuen Arbeitgeber kämpft der Defensivspieler ebenfalls gegen den Abstieg, belegt die TSG doch den viertletzten Platz in der Oberliga.

24. Januar: Für die Mission Klassenerhalt: Maus kehrt zum TSV Buchbach zurück

Der TSV Buchbach rüstet für die Rückserie in der Regionalliga Bayern nochmal ordentlich auf. Daniel Maus, die frühere Nummer Eins der Buchbacher, wurde für die restlichen Spiele im Frühjahr reaktiviert. Eigentlich wollte der 28-Jährige aufgrund der beruflichen Belastung eine längere Fußballpause einlegen, doch die Verantwortlichen des TSV konnten ihn dann doch überzeugen, bis zum Saisonende auszuhelfen. Warum? Weil der Kultclub mit 52 Gegentreffern die zweitschlechteste Abwehr der Liga stellt und zudem der eigentliche Stammtorhüter Andreas Steer lange verletzt war und sich erst im Aufbautraining befindet. Maus wird auch am Trainingslager im türkischen Belek teilnehmen und alles daransetzen, mit den Buchbachern die Klasse zu halten.

23. Januar: Linhart geht auch in der kommenden Saison auf „Torejagd“ für den TSV Kastl

Der TSV Kastl bastelt weiter an dem Kader für die neue Saison. Nun gibt es erneut frohe Nachrichten für die Fans des Bezirksliga-Spitzenreiters. Pascal Linhart wird auch in der kommenden Spielzeit für den TSV auflaufen und hinten die Defensive zusammenhalten. „Wir sind froh, dass unsere gemeinsame Reise weitergeht“, teilt der TSV Kastl auf seiner Instagram-Seite mit. Der 21-Jährige wechselte im vergangenen Sommer vom Kreisligisten SV Mehring nach Kastl und überzeugte dabei direkt auf Anhieb. Der großgewachsene Innenverteidiger steht zudem bereits bei drei Saisontreffern und ist eine gefährliche Waffe bei Standards.

18. Januar: Renner bleibt dem TSV Kastl erhalten

Gute Nachrichten für den TSV Kastl. Stürmer Michael Renner wird auch in der kommenden Saison 2023/24 für den aktuellen Tabellenführer der Bezirksliga Ost auf Torejagd gehen. „Wir sind froh, dass unsere gemeinsame Reise weitergeht“, teilt der TSV Kastl auf seiner Instagram-Seite mit.

Der 23-Jährige wechselte im vergangenen Sommer von der SG Tüßling-Teising nach Kastl und bewies bereits in seinem ersten halben Jahr seine Torjägerqualitäten. In 16 Partien erzielte Renner neun Tore und ist damit hinter Sebastian Spinner (14) der zweitbeste Torschütze des Bezirksligisten.

17. Januar: TuS Prien gelingt echter Transfer-Hammer

Man kann nur staunen was den Verantwortlichen des TuS Prien in diesem Wintertransferfenster gelungen ist. Zum Einen wurde der Vertrag und damit die Zusammenarbeit mit Ex-Profi und Trainer Maximilian Nicu verlängert, zum Anderen sicherte man sich nun die Dienste von einem jungen und hochtalentierten Mittelfeldspieler. Michael Summerer vom TSV 1860 Rosenheim schließt sich nämlich mit sofortiger Wirkung den Prienern an. In der bisherigen Bayernliga-Saison bestritt der 19-Jährige 17 Spiele, davon elf von Beginn an. Der Wechsel scheint eine Win-Win-Situation, denn Summerer freut sich extrem auf die neue Herausforderung. „Die freundschaftlichen Kontakte und das familiäre Umfeld in einem gut geführten Verein und die engagierte, junge Truppe- die viel Potential nach oben besitzt- waren letztendlich ausschlaggebend für einen Wechsel.“ Doch auch den Verantwortlichen ist die Freude über die Neu-Verpflichtung anzumerken. „Eine wirkliche Verstärkung mit Perspektive für unsere junge Truppe. Ich freue mich riesig auf seine ersten Einsätze im grün-weißen Trikot“, lässt Abteilungsleiterin Andrea Fischer verkünden.  

17. Januar: Mayer muss gehen - Ex-Profi wird Trainer bei Wasserburg

Das Hin und Her beim TSV Wasserburg hat endlich ein Ende. Nachdem zuletzt immer wieder Gerüchte aufkamen, dass Trainer Harry Mayer seinen Posten nach nur einem halben Jahr wieder räumen müsse, ist das Gesagte nun tatsächlich eingetreten. Die Löwen liegen nur vier Punkte über dem Strich und haben bislang eine durchwachsene Saison gespielt. Zu viel für die Verantwortlichen des TSV. Mayer musste gehen, aber ein neuer Mann wurde bereits präsentiert. Und es ist kein Unbekannter. Florian Heller, Ex-Profi und zudem ehemaliger Trainer des TSV 1860 Rosenheim, wird mit sofortiger Wirkung den Landesliga-Zwölften übernehmen. In einer inhaltlich fundierten und mitreißenden Präsentation hat sich Heller seinen Spielern bereits vorgestellt und über seinen Plan Fußball zu spielen informiert. Die Löwen befinden sich bereits in der Vorbereitung auf die restlichen Spiele, denn der Neo-Coach verlegte in seiner ersten Amtshandlung das Ganze eine Woche nach vorne.

16. Januar: Nächster junger Neuzugang für den TSV Kastl

Der TSV Kastl bastelt weiter an seinem Kader für die Rückserie in der Bezirksliga Ost. Nachdem die Verantwortlichen bereits vor mehreren Wochen den erst 18-jährigen Hannes Sommer vom SV Erlbach für sich gewinnen konnten, gelang ihnen nun der nächste Transfer von einem jungen Top-Talent. Raphael Kamhuber wechselt nämlich von der U19 des SV Wacker Burghausen zum TSV. In der aktuellen A-Junioren-Bayernliga-Saison kam der Jungspund auf sechs Einsätze und erzielte dabei einen Treffer. Nun wird es Aufgabe für das Trainerteam rund um Chefcoach Slaven Jokic sein, den Defensivspieler an den Herrenbereich heranzuführen.

12. Januar: Dieser Überraschungskandidat soll den Sportbund retten

Für den Sportbund aus Rosenheim war das vergangene Jahr sportlich gesehen ein völliges Desaster. Nach dem bitteren Abstieg aus der Landesliga wollte man in der Bezirksliga einen Neustart hinlegen. Der misslang jedoch völlig. Nach 17 Spielen steht man mit neun Punkten auf dem letzten Tabellenplatz und holte dabei nur einen (!) Sieg. Während der Hinserie trat auch der erst im Sommer 2022 als Chefcoach verkündete Eldar Kavazovic zurück. Bis zur Winterpause übernahm dann der bisherige Co-Trainer Armin Just das Kommando. Nun haben die Verantwortlichen der „Grün-Weißen“ einen neuen Trainer präsentiert und es ist ein echter Überraschungskandidat. Patrick Zipfer vom Kreisklassisten Alemannia München wird ab sofort der neue Mann an der Seitenlinie. Bei den Münchnern war der 35-Jährige seit der Saison 2018/19 im Amt und fungierte dort auch als Spielertrainer. „Mit Patrick haben wir einen absolut sympathischen und positiv fußballverrückten Trainer für uns gewinnen können“, erklärte der sportliche Leiter der Rosenheimer Christoph Börtschök. Man darf gespannt sein, ob mit ihm das schier Unmögliche noch gelingt und der Sportbund die Klasse hält.

12. Januar: Aus der Landesliga - Emmering gelingt echter Transfer-Hammer

Der TSV Emmering überwintert in der Kreisliga 2 mit 25 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz und hat dabei nur drei Zähler Rückstand auf Platz drei. Um diesen noch erreichen zu können, haben die Verantwortlichen der „Grün-Weißen“ nun erstmals auf dem Transfermarkt zugeschlagen und einen echten Top-Spieler für die Defensive verpflichtet. Mit Georg Hanslmayer kommt ein junger, hungriger und hochtalentierter Verteidiger, der bereits für den Sportbund Rosenheim in der Landesliga aktiv war und zuletzt für den VfB Forstinning in der selben Liga kickte. Aufgrund einer langwierigen Verletzung kam der 22-Jährige in der laufenden Saison jedoch nur auf fünf Einsätze, weswegen er sich jetzt den Emmeringern anschloss. Der Kreisligist darf sich dabei auf eine echte Top-Verstärkung freuen.

11. Januar: SV Wacker Burghausen verstärkt sich mit interessantem Mann in der Offensive

Der SV Wacker Burghausen hinkt in der aktuellen Regionalliga-Saison den eigenen Ansprüchen etwas hinterher. Zwar starteten die Mannen von Trainer Hannes Sigurdsson stark in diese Spielzeit und mischten lange mit dem Spitzen-Duo aus Unterhaching und Würzburg mit, doch eine bittere 1:3-Pleite am 15. Spieltag im Top-Spiel gegen die Kickers ließ einen Negativlauf folgen. Aus den letzten sieben Partien vor der Winterpause gelang nur noch ein Sieg und ein Remis. Grund hierfür war unter anderem auch der enorme Personalmangel im Kader der Salzachstädter. Nach dem Abgang von Nicholas Helmbrecht schlugen die Verantwortlichen des SVW nun erstmals auf dem Wintertransfermarkt zu und verpflichteten einen spannenden Mann für die Offensive. Vom österreichischen Zweitligisten SV Horn kommt mit Dennis Schmutz ein 21-jähriger Jungspund, der trotz seines jungen Alters bereits viel Erfahrung im Herrenbereich sammeln konnte. Karl-Heinz Fenk, sportlicher Leiter der Wackerianer, ist absolut überzeugt von dem Neuzugang und erhofft sich viel von dem Mittelfeldspieler. „Er bringt unglaublich viel mit und kann uns mit seiner Kreativität sicher sofort weiterhelfen.“

5. Januar: Helmbrecht verlässt Burghausen und wechselt zu Ex-Löwe Mölders in die Bayernliga

Der SV Wacker Burghausen muss in diesem Wintertransferfenster den ersten Abgang hinnehmen. Mit Nicholas Helmbrecht verlässt ein talentierter Spieler die „Salzachstädter“. Der 28-Jährige bestritt für den SVW insgesamt 20 Spiele in der Regionalliga Bayern und erzielte dabei drei Treffer. Seine letzte Partie liegt jedoch schon über ein Jahr zurück. Am 19. November 2021 stand er zuletzt auf dem Platz, denn im Januar 2022 riss sich Helmbrecht das Kreuzband und fehlte seitdem verletzt. Nun schließt sich der frühere 1860 Rosenheim-Spieler also dem eine Klasse tiefer angesiedelten TSV Landsberg an. Das Team von Spielertrainer Sascha Mölders liegt in der Bayernliga Süd voll im Aufstiegsrennen und hat nun eine echte Verstärkung für die Offensive in seinen Reihen.

3. Januar: SV Aschau schnappt sich Top-Stürmer vom FC Töging

Der SV Aschau hinkt in dieser Kreisliga-Saison den eigenen Ansprüchen hinterher. Obwohl man als Aufsteiger eine souveräne Hinserie spielte und mit 24 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz überwintert, beträgt der Rückstand auf das Spitzenduo aus Waldkraiburg und Reichertsheim bereits zwölf Zähler. Im Sommer des letzten Jahres verstärkten sich die „Veilchen“ massiv, um den Durchmarsch in die Bezirksliga perfekt zu machen. Die Chance dies jetzt aber noch zu erreichen, liegt allerdings fast bei Null. Trotz all dessen haben die Verantwortlichen des SVA nun erstmals in diesem Wintertransferfenster auf dem Markt zugeschlagen und einen echten Top-Stürmer für sich gewinnen können. Mit Berat Uzun vom FC Töging kommt ein Landesliga-erfahrener Stürmer zu den Aschauern. Trotz seines relativ jungen Alters von 24 Jahren hat der Angreifer bereits einige Stationen hinter sich und kickte bereits für den TSV Ampfing oder auch für den VfL Waldkraiburg. Gleich zum Beginn der Rückserie trifft Uzun dann auf seine Ex-Kollegen, wenn es am 18. März zum Derby zwischen dem VfL Waldkraiburg und dem SV Aschau kommt.

2. Januar: Trainer Jokic bleibt dem TSV Kastl auch in der Saison 2023/24 erhalten

Der TSV Kastl spielt bislang eine bärenstarke Saison in der Bezirksliga Ost und überwintert mit 45 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz und hat dabei neun Zähler Vorsprung auf den Zweiten SK Srbija München. Noch vor dem Abstieg aus der Landesliga in der vergangenen Spielzeit präsentierten die Verantwortlichen der Kastler im April des letzten Jahres Slaven Jokic als neuen Trainer. Der ehemalige Regionalliga-Spieler konnte zwar den Gang in die Bezirksliga nicht verhindern, doch ihm wurde das Vertrauen ausgesprochen. Und das zahlte sich aus, denn der 35-jährige Übungsleiter formte eine Mannschaft, die nicht nur attraktiven Fußball spielt, sondern auch als Einheit auf dem Platz auftritt. Nun gibt es tolle Neuigkeiten für alle Fans, denn wie in den sozialen Netzwerken bekannt gegeben wurde, wird Jokic auch in der Saison 2023/24 an der Seitenlinie des TSV stehen. Ob dies dann in der Bezirks-oder Landesliga sein wird, bleibt mit Spannung abzuwarten.

28. Dezember: FC Töging verstärkt sich mit neuem Mann für die Offensive

Der FC Töging spielt bislang eine gute Saison in der Bezirksliga Ost und überwintert mit 32 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Dabei liegen die Töginger zwar vier Punkte hinter dem Relegationsplatz, haben gegenüber der Konkurrenz allerdings noch ein Spiel mehr in der Hinterhand. Nachdem die Mannen von Trainer Christian Hutterer in der vergangenen Spielzeit trotz eines tollen Comebacks aus der Landesliga abgestiegen sind, zeigen sie sich gut erholt. Nun haben die Verantwortlichen des FCT erstmals auf dem Transfermarkt zugeschlagen und einen interessanten Mann für die Offensive verpflichtet. Vom Ligakonkurrenten TSV Buchbach II kommt Thomas Weichselgartner zu den Tögingern. Der 22-Jährige bestritt in der bisherigen Saison 14 Partien, blieb aber ohne eigenen Treffer. Ausgebildet wurde der Mittelfeldspieler unter anderem im Nachwuchsleistungszentrum des SV Wacker Burghausen.

20. Dezember: ESV Freilassing verpflichtet jungen Abwehrspieler

Der ESV Freilassing hinkt in der bisherigen Bezirksliga-Saison den eigenen Ansprüchen hinterher, obwohl es nach der Hinrunde sowohl punktetechnisch als auch tabellarisch stimmte. Aus 14 Partien holte man starke 27 Punkte und war mittendrin im Kampf um den zweiten Platz. Doch zum Auftakt der Rückrunde setzte es eine 0:6-Klatsche gegen den TSV Kastl, was für einen Bruch in der Freilassinger-Mannschaft sorgte. Denn auch die letzten beiden Partien vor der Winterpause gingen verloren. Damit fielen die Mannen von Spielertrainer Albert Deiter auf den siebten Tabellenplatz zurück und haben dabei bereits acht Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Nun schlugen die Verantwortlichen des ESV erstmals auf dem Wintertransfermarkt zu und verpflichteten mit Samuel Kinne einen Abwehrspieler. Der 21-Jährige kommt vom Kreisligisten TuS Bad Aibling und soll für die verloren gegangene Stabilität in der Hintermannschaft sorgen.

19. Dezember: Erster Winterneuzugang beim SB Rosenheim ist ein alter Bekannter

Dem SB Rosenheim droht der komplette Wort-Case. Nach dem bitteren Abstieg in der vergangenen Saison aus der Landesliga, überwintern die Mannen von Trainer Armin Just nun in der Bezirksliga auf dem letzten Tabellenplatz und haben dabei acht Punkte Rückstand auf den ersten Relegationsplatz. Doch die Hinserie war gar nicht so schlecht, denn es wurde oft gut mitgespielt und häufig nur knapp verloren. Mit ein Grund dafür ist der extrem junge und teils unerfahrene Kader der Rosenheimer. Nun soll der erste Winterneuzugang für Stabilität in der Defensive sorgen und mit seiner Erfahrung Ruhe in die Mannschaft bringen. Dominik Schlosser, der bis 2012 bereits beim Sportbund kickte, kehrt zu seiner alten Wirkungsstätte zurück und kommt vom Kreisligisten SV Westerndorf. Mit ihm soll der Grundbaustein für die Mission Klassenerhalt gelegt werden.

7. Dezember: Neuer Trainer und ein Neuzugang beim SV Kay

Der SV Kay hat seine Trainersuche erfolgreich abgeschlossen: Herbert Vorwallner (54) unternimmt den Versuch, den Tabellenvorletzten der Kreisliga 2 vor dem Abstieg zu bewahren. Vorwallner tritt bei den Kayern damit die Nachfolge von Interimscoach Kevin Hanak an, der die Mannschaft nach der Trennung von Stefan Wohlrab gemeinsam mit Florian Schörgnhofer und dessen Bruder Michael betreut hat.

Neben einem neuen Coach kann der SV Kay einen Neuzugang für die Defensivabteilung vermelden: Michael Sommoggy kommt vom Kreisligisten DJK Passau West. Der 31-Jährige, der auch schon beim TSV Reischach und FC Perach am Ball war, soll als Innenverteidiger die Abwehr des SV Kay sattelfester machen.

1. Dezember: Barth und Sommer verlassen den SV Erlbach

Den SV Erlbach verlassen im Winter vier Spieler. Nicolas Barth, der in der aktuellen Saison in der Bayernliga Süd in neun Partien eingewechselt wurde, wechselt zum Landesligisten SSV Eggenfelden. Zudem verlässt Hannes Sommer den SVE in diesem Winter. Nach einem Kurzeinsatz in der aktuellen Saison, zieht es den Angreifer zum Bezirksliga-Tabellenführer TSV Kastl. Zudem plant der Bayernligist nicht mehr mit den Torhütern David Gallauer und Nico Merz.

1. Dezember: SG RRG geht mit neuem Trainer in die Rückrunde

Nachdem die SG RRG sich nach der Trennung von Michael Ostermaier vor der Saison 2022/23 übergangsweise mit Alex Baumgartner und Andreas Hundschell für ein internes Trainerduo entschieden hatte, wurde nun ein neuer Mann an der Seitenlinie gefunden. Ab dem neuen Jahr wird Harry Mandl neuer Cheftrainer des Kreisligisten. Zuvor trainierte Mandl den FC Grünthal, den SV Vogtareuth und zuletzt drei Jahre lang den Sportbund Rosenheim.

1. Dezember: SV Schwindegg präsentiert neuen Trainer

Der Kreisklassist SV Schwindegg hat seine Trainersuche nach dem Abgang von Daniel Blindhuber erfolgreich beendet und seinen neuen Mann an der Seitenlinie offiziell vorgestellt. Ab dem neuen Jahr übernimmt Thomas Jackl die Geschicke beim Kreisklassisten und wird damit zum zweiten Mal den Posten als Cheftrainer beim SV Schwindegg antreten.

Ihr könnt beim Transfer-Ticker mithelfen. Wenn Ihr von neuen Spielertransfers oder Trainerwechseln erfahrt oder welche zu verkünden habt, dann schreibt uns das an info@beinschuss.de. Oder schreibt uns per Facebook oder per Instagram - und wir werden es in diese Neuigkeiten aufnehmen!

gz/ma

Kommentare