Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spektakulärer Neuzugäng für Erlbach

Sebastian Spinner, der hochtalentierte Spielmacher des TSV Kastl, wechselt zur neuen Saison zum designierten Landesligisten SV Erlbach.

Sebastian Spinner, der hochtalentierte Spielmacher des TSV Kastl, wechselt zur neuen Saison zum designierten Landesligisten SV Erlbach. Spinner ist maßgeblich am Durchmarsch seines Vereins von der A-Klasse in die Kreisliga beteiligt und einer der begehrtesten Spieler der Region. So ist der Mittelfeldspieler auch der „absolute Wunschspieler“ von Erlbachs Abteilungsleiter Hermann Speckmaier. Umso glücklicher zeigt sich Speckmaier, dass der Transfer zu Stande gekommen ist. „Mit Sebastian Spinner haben wir einige neue Optionen im Mittelfeld und sind noch schwerer auszurechnen“, so der Erlbacher Spartenleiter. „Ich habe das Ziel höherklassig zu spielen, diese Möglichkeit bietet mir der SV Erlbach. Zudem kenne ich die Mannschaft recht gut, Spieler wie Lukas Kuhn und Simon Salzinger sind Freunde von mir. Ich werde mich schnell im Team integrieren können“ nennt Spinner die Gründe für seinen Wechsel. Dennoch fällt ihm der Weggang von Kastl nicht leicht. „Der TSV Kastl ist mein Heimatverein, den verlässt man immer mit schwerem Herzen. Aber Erlbach bietet eine sehr gute Perspektive, dort kann ich mein Studium auch gut mit Fußball in der Landesliga vereinen“. Der 21-jährige Mittelfeldspieler meldet Ambitionen auf einen Stammplatz an. „Natürlich möchte ich Stammspieler werden, die Spielweise des SV Erlbach kommt mir hier sicher zu Gute. Wir können auch in der neuen Liga eine gute Rolle spielen.“ Sebastian Spinner gibt sich daher auch durchaus optimistisch: „Wir können vorne mitspielen, das Potenzial dazu ist absolut vorhanden.“

Foto: ©SV Erlbach

Kommentare