Staudigl verlässt den SBR in Richtung Garching

+
Mario Staudigl (grün) verlässt den Sportbund

Der Top-Torjäger der Rosenheimer wechselt zum aktuellen Regionalligisten VFR Garching

Der Sportbund Rosenheim ist am vergangenen Wochenende in die Landesliga abgestiegen und kann sich nun voll und ganz auf die Kaderplanung für die kommende Saison konzentrieren. Mit Christian und Florian Hofmann hatten die Verantwortlichen in den vergangenen Wochen, unabhängig von der Spielklasse, bereits zwei namhafte Neuzugänge präsentieren können. Mit Schlussmann Simon Vockensperger, der sich seinem Heimatverein dem SV-DJK Kolbermoor anschließt, wurde in der entscheidenden Saisonphase lediglich ein Abgang öffentlich bekannt gemacht.

Staudigl hinterlässt eine große Lücke

Nun, nachdem die Ligazugehörigkeit in der kommenden Saison endlich geklärt ist, wurde bekannt, dass auch Top-Torjäger Mario Staudigl den Verein verlassen wird. Der 24-jährige wechselt zum derzeitigen Regionalligisten VFR Garching und hinterlässt in der Sportbund-Offensive eine große Lücke. Staudigl ist mit 17 Treffern in der laufenden Spielzeit mit Abstand der beste Rosenheimer Torschütze und hat dadurch natürlich auch die Begehrlichkeiten anderer Vereinen geweckt.

„Ich bin noch jung und möchte so lange es geht, so hoch wie möglich Fußball spielen. Die eineinhalb Jahre in Rosenheim waren super, der Sportbund ist eine Top-Adresse in der Region, es wird nicht lange dauern bis der Verein wieder in der Bayernliga spielt, da bin ich mir sicher. Ich wünsche der Mannschaft und den Verantwortlichen alle Gute für die Zukunft. Ich freue mich auf die neue Herausforderung in Garching und hoffe, dass die Mannschaft den Klassenerhalt schafft und ich somit wieder in der Regionalliga spielen darf“, so Staudigl.

Abschiedsspiel in Landshut

Am kommenden Wochenende ist der Sportbund Rosenheim bei der Spielvereinigung aus Landshut zu Gast. Mario Staudigl wird sich dann zum letzten Mal das Sportbund-Dress überziehen, anschließend verabschieden sich die Rosenheimer in die Sommerpause. Für die Landshuter geht es am kommenden Samstag noch einmal um alles. Die SpVgg ist aktuell auf einem Relegationsplatz positioniert, kann allerdings bei einem Sieg auf einen Nichtabstiegsplatz vorrücken und dadurch den direkten Klassenerhalt perfekt machen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare