Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Teilerfolg für Sechziger U-19

Die Sechziger U19 zeigte zum Rückrundenstart ein richtig gutes Spiel gegen die ambitionierten Gäste vom FC 04 Ingolstadt und hätten eigentlich als Sieger dieser Partie hervorgehen müssen. Sechzig ging von Beginn an hohes Tempo und erspielte sich Chance um Chance. So hätte Denis Knezevic schon früh die Sechziger Führung erzielen können, doch scheiterte er am großartig reagierenden Gäste-Keeper. Dieser wuchs in der Folgezeit über sich hinaus. Erst entschärfte er einen gefühlvollen Heber von Filip Martinovic, den er gerade noch mit den Fingerspitzen an die Latte lenken konnte, bevor er erneut einen Heber, diesmal von Kapitän Hamza aus dem Dreieck fischte. Auch einen gut getretenen Freistoß von Knezevic fischte er aus dem Eck. Die Sechziger Führung war längst überfällig, als die Gäste zuschlugen. Nach einer Ecke für Sechzig eroberten die Gäste den Ball und konterten mustergültig. Keeper Patrick Schorpp konnte zwar zunächst abwehren, doch der Ball sprang ausgerechnet einem Ingolstädter vor die Beine und es stand  zur Überraschung aller 0:1. Sechzig ließ sich jedoch nicht beirren und spielte weiter nach vorne. Die Belohnung, in Form des Ausgleichtreffers ließ nicht lange auf sich warten. Denis Knezevic zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern unhaltbar über die Mauer zum wohlverdienten Ausgleich. Noch vor dem Wechsel hätte Marinus Weber die Sechziger Führung erzielen können, herrlich freigespielt, zögerte er etwas zu lange und konnte gerade noch abgeblockt werden. Ingolstadt kam nach einer deftigen Kabinenpredigt wesentlich arrangierter und druckvoller aus der Kabine und hatte bis Mitte der zweiten Hälfte mehr Ballbesitz, ohne jedoch für Gefahr vor dem Sechziger Gehäuse zu sorgen. In den Schlussminuten wollten es dann die Sechziger nochmals wissen. Nach einem Doppelpass mit David Schömer wurde Hamza einschussbereit im Strafraum niedergerissen. Doch leider hatte den Schiedsrichter der Mut verlassen und die Pfeiffe blieb stumm. So trennten sich beide Mannschaften zum Auftakt unentschieden. Die Sechziger reisen am kommenden Sonntag zum Tabellenschlußlicht FC Dingolfing, wo natürlich ein Dreier mitgenommen werden soll.   Text: Hans Fingernagel Bild: Marinus Weber konnte sich über einen Punkt freuen. (ls)

Kommentare