Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Würzburger Kickers U19 - TSV 1860 Rosenheim U19

Sechziger-U19 bleibt auswärts weiter sieglos

Würzburg - Am 13. Spieltag der Bayernliga Süd ging es dieses Mal für den Sechziger-Nachwuchs gegen die Kickers aus Würzburg. Es ist eine der weitesten Auswärtsfahrten für die Rosenheimer, umso mehr wollte man hier Punkte mitnehmen. Nach der tollen Leistung in der Vorwoche gegen die SpVgg Unterhaching brannte die Mannschaft darauf, auswärts nachzulegen.

Kaum war die Partie angepfiffen, schon der Rückstand für die Rosenheim in der 2. Minute. Eine kalte Dusche für die Rothosen. Nach dem Gegentreffer taten sich die Rosenheimer schwer und fanden nicht ins Spiel. In der 22. Minute dann ein Handspiel der Würzburger im Strafraum, Elfmeter und rote Karte für Würzburg. Stürmer Achitpol Keereerom verwandelte zum 1:1-Ausgleich. In Minute 35 gingen die Kickers erneut mit 2:1 in Führung. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

In der 2. Halbzeit versuchten die Rothosen die Überzahl auszuspielen, doch blieben vorerst ohne Treffer. So kam Würzburg in der 57. Minute zu einem Konter, der die 3:1-Führung einbrachte. Die Rosenheimer machten nun mehr Druck, doch vergaben Chance um Chance. Achitpol Keereerom konnte in der 86. Minute nur noch auf 2:3 verkürzen.

In diesem Spiel war definitiv mehr drin für Rosenheim, dazu muss man aber die zahlreichen Großchancen besser nutzen.

Nächstes und letztes Spiel vor der Winterpause ist am 30. November in Schweinfurt.

_

Pressemitteilung TSV 1860 Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare