Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Umstrittener Pfiff versagt 60ern den Sieg

Vor dem Spiel hatte jeder gesagt: Wenn wir hier einen Punkt mitnehmen, wäre dies eine feine Sache. Im Nachhinein jedoch fühlten sich die 60er um den Sieg betrogen Bis zur 92. Minute führten die Gäste beim unangefochtenen Spitzenreiter aus Burghausen verdient mit 2:1 als der Schiedsrichter nach einem Weitschuss, der einen Sechziger an der Hand getroffen haben soll, auf Elfmeter entschied. Leider scheinen solche Elfer, wie man derzeit auch jede Woche in der Bundesliga sieht, derzeit modern zu sein. Burghausen nutzte dieses "Geschenk" und erzielte den Ausgleich. Sechzig, überwiegend mit 95er-Spielern in der Startformation, ging kurz vor dem Pausenpfiff durch Filip Martinovic in Führung. Die Sechziger spielten recht gefällig und zeigten keinerlei Respekt vor dem ungeschlagenen Tabellenführer. Burghausen glich zehn Minuten nach dem Wechsel aus, was die Rosenheimer aber wenig beeindruckte. Denis Knezevic zirkelte einen Freistoß vor das Tor und Marinus Weber verlängerte das Leder zur 2:1-Führung für die Rothemden ins Burghausener Gehäuse. Als schon alles mit dem Schlusspfiff rechnete, zog ein Burghausener ab und der Schiedsrichter entschied auf den besagten Elfmeter. Aus Sechziger Sicht ist man dennoch mit den zuletzt gezeigten Leistungen zufrieden. Am kommenden Sonntag erwartet man das Team von SG Quelle Fürth; hier soll dann der nächste Dreier eingefahren werden. (hf/csl)

Kommentare