Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Schachschaden beläuft sich auf knapp 1.000 Euro

TSV Rohrdorf wird erneut zum Ziel von Vandalen: „Müssen uns was einfallen lassen“

Unbekannte Täter zerstörten eine Außenbeleuchtung am Sportheim des TSV Rohrdorf-Thansau.
+
Unbekannte Täter zerstörten eine Außenbeleuchtung am Sportheim des TSV Rohrdorf-Thansau.

Erneut kam es auf dem Sportplatz des TSV Rohrdorf-Thansau zu einem Vandalismusvorfall. Dabei wurde das Sportheim zum Ziel der Täter, der Schaden beläuft sich auf 1.000 Euro. beinschuss.de hat bei Abteilungsleiter Uwe Hammerschmid nachgefragt, ob der Verein nun selber Maßnahmen ergreift.

Rohrdorf - Das Sportgelände des TSV Rohrdorf-Thansau kommt nicht zur Ruhe. Zum zweiten Mal in diesem Jahr wurde der B-Klassist Opfer von Vandalen. Diesmal hatten es die unbekannten Täter auf das Vereinsheim abgesehen. „Weil‘s ned scho reicht“, schreibt der TSV auf seiner Facebook-Seite. Der Vorfall wurde der Polizei gemeldet, die bereits die Ermittlungen aufgenommen hat.

Unbekannte Täter zerstörten einen Holzschaukasten an der Außenwand des Sportheims.

Rohrdofs Abteilungsleiter Hammerschmid: „Zumindest versuchten sie nicht, in das Sportheim einzusteigen“

„Der Vorfall ereignete sich von Mittwoch, den 13. Januar, auf Donnerstag, den 14. Januar“, sagt Rohrdorfs Abteilungsleiter Uwe Hammerschmid auf Nachfrage von beinschuss.de. Die Täter zerstörten dabei eine Außenkamera am Sportheim sowie eine Holzschaukasten, in dem beispielsweise die aktuelle Stadionzeitung ausgestellt wird. „Zudem wurde die Dachrinne daneben beschädigt“, so Hammerschmid weiter. „Zumindest versuchten sie nicht, in das Sportheim einzusteigen.“ Dennoch beläuft sich der Sachschaden auf 1.000 Euro. Ob die Versicherung für die Außenschäden aufkommt, ist nicht sicher.

Hammerschmid: „Viele Möglichkeiten haben wir nicht“

Bereits zu Beginn des Jahres kam es  zu einem Einbruchsversuch auf dem Rohrdorfer Sportplatz. Unbekannte versuchten dabei, einen als Umkleide genutzten Container aufzuhebeln und verursachten so Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.

Der zweite Vorfall innerhalb von knapp zwei Wochen bringt auch den Abteilungsleiter zum Grübeln. „Über kurz oder lang müssen wir uns was einfallen lassen“, sagt Hammerschmid, der dennoch etwas ratlos ist: „Doch viele Möglichkeiten haben wir nicht. Die Auflösung eine Wildtierkamera ist beispielsweise zu schlecht und wir müssen darauf achten, nur unseren Bereich zu filmen.“ Das bedeutet: Der angrenzende Parkplatz darf aus Datenschutzgründen nicht überwacht werden. „Man hat das Gefühl, dass die Täter mehr geschützt werden, als die Opfer“, so Hammerschmid.

Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. „Die Polizei wird entsprechende Maßnahmen ergreifen“, sagt ein Sprecher der Polizeiinspektion Brannenburg auf Nachfrage von beinschuss.de. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion unter der Telefonnummer 08034/9068-0 in Verbindung zu setzen. Es bleibt zu hoffen, dass der TSV Rohrdorf-Thansau in Zukunft nicht mehr solcher Vorfälle erleben muss.

ma

Kommentare