Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Neufarn in der Gemeinde Vaterstetten

Polizei beendet illegales Fußballspiel im Landkreis Ebersberg - sieben Anzeigen

Gewalt auf dem Fußballplatz (Symbolbild)
+
Gewalt auf dem Fußballplatz (Symbolbild)

Die Polizei musste am Samstag im Vaterstettener Ortsteil Neufarn ein illegales Fußballmatch beenden. Mehrere Erwachsene standen in Gruppen um den Platz, während ihre Kinder gegeneinader spielten.

Vaterstetten - Das schöne sonnige Wetter am Wochnende lockte zahlreiche Mensche nach draußen. In Neufarn in der Gemeinde Vaterstetten (Landkreis Ebersberg) musste die Polizei am Samstagnachmittag (27. Februar) ein Fußballspiel beenden, was aufgrund der Corona-Beschränkungen derzeit verboten ist.

Eltern trugen keine Masken und hielten Mindestabstand nicht ein

Wie die Polizei Poing mitteilte, versammlten sich mehrere Erwachsene mit ihren Kindern auf einem 200 Quadratmeter großen Platz, um dort Fußball zu spielen. Aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen herrscht aber ein Nutzungsverbot für diesen Platz.  Während die Kinder auf dem Rasen ein Match austrugen, standen die Eltern in Gruppen um das Feld herum. Die Erwachsenen trugen dabei keine Masken und auch der vorgeschriebene Mindestabstand wurde nicht eingehalten.

Sieben Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz

„Die Beamten mussten deshalb als Schiedsrichter auftreten und das Spiel beenden“, teilt die Poinger Polizei mit. Gegen die Eltern wurden insgesamt sieben Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz erstattet. Sie erwartet ein Bußgeldverfahren. Die Erwachsenen leisteten den Anweisungen der Beamten Folge und zeigten Verständnis für das Eingreifen, so die Polizei abschließend.

ma/ PM Polizeiinspektion Poing

Kommentare