Vierter Kantersieg in Folge

+

Die U17 des DFI Bad Aibling präsentierte sich auch im Freitagabend-Flutlicht-Spiel in der heimischen TTE-Arena in Top-Form.

Die Mannschaft setzte ihren Siegeszug durch die Kreisklasse mit einem beeindruckenden 15:0-Sieg gegen den Tabellendritten TuS Großkarolinenfeld fort. Der Herbstmeister schraubte damit sein Tore-Konto im Jahr 2014 auf beachtliche 49:0.

Die DFI-Elf im „Spitzenspiel“ gegen den Ortsnachbarn strotze vor Selbstbewusstsein und zeigte von Beginn an wer  im heimischen Wohnzimmer das Sagen hat.  Hoch konzentriert und lauffreudig im Pressing ließen die Hausherren  den Gästen weder Zeit noch Raum um ihr Spiel aufzubauen. Nach Ballgewinnen in der gegnerischen Hälfte verliefen die Angriffe schnell und zielstrebig in Richtung Tor des Gegners. Bereits in der dritten Spielminute brachte Rechtsverteidiger Xin Steinhoff den Tabellenführer nach tollem Pass vom sehr starken Hardi Höß mit einem trockenen Rechtschuss in Führung. Evren Turan erhöhte nach erneuter Höß-Vorlage zum 2:0 (7.). Bis zum 3:0 durch Höß (11.) hatten die Gäste aus Großkaro versucht aktiv am Spiel teilzunehmen, doch sie mussten die Überlegenheit der DFI-Schüler neidlos anerkennen, diese sehr löbliche Spielanlage stellten sie nach besagtem Treffer ein und „parkten“ in der Folgezeit den Bus im eigenen Sechzehner“.  

Das DFI-Team hatte deshalb gezwungenermaßen noch mehr Ballbesitz als die gewohnten 75-80%, fand jedoch knappe 10 Minuten nur vereinzelt Mittel  um das Bollwerk zu durchdringen. Nachdem die Spieler jedoch erkannt hatten, dass sie mit wenig Ballkontakten, viel Bewegung ohne Ball, entgegengesetzten Laufwegen und schnelle Spielverlagerungen über die Außenverteidiger, Lücken ins das Abwehrbollwerk reisen konnten, ging es schlag auf Schlag. Nach dem Treffer von Mikas (22.) und einem Traumtor von Evren Turan fast von der Grundlinie (26.)  und dem 6:0 durch Nico Raitmair (29.) stieg die Spannung unter den Spielern erneut an, denn es ging darum wer das Hundertste Tor der laufenden Saison erzielt.  Nach einigen etwas überhastet abgeschlossenen Angriffen, war diese Ehre Julian Köhler vergönnt, der nach einem Pfostenkracher von Hardi Höß goldrichtig stand und zum 7:0 abstaubte (33.). Doch der Torhunger unserer DFI-Elf war noch lange nicht gestillt obwohl die Partie längst entschieden und das gemeinsame Ziel, eben jene 100-Tore-Marke zu knacken, bereits erreicht war. Es klingelte fast im Minutentakt, sodass es  nach Toren von Mikas (35.), Steinhoff (37.) und Frederik von Stauss (39.) mit sage und schreibe 10:0 in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit wurden dann einige Leistungsträger geschont und die DFI-Elf schaltete nach dem Treffer von Julian Köhler zum 11:0 (43.) mit der beruhigenden Führung  im Rücken einen Gang zurück, kontrollierten Ball und Gegner  jedoch weiterhin nach Belieben. Weil die DFI-Spieler jedoch immer wieder Sololäufe durch mehrere Gegenspieler starteten kam es zu vermehrten Foulspielen der Gäste. In der Schlussviertelstunde erhöhte die Heimelf dann wieder das Tempo und gab den Gästen mit schnellen Kombinationen  und Kurzpasspassagen schlicht keine Gelegenheit zum Zugriff. Die Tore von  Schießer (66.), Boddeutsch (74.) und Raitmair (71. & 78.) zum 15:0- Endstand verdeutlichen, dass wohl ein noch höherer Sieg möglich gewesen wäre, wenn wir denn gewollt hätten.

Aufgrund der bärenstarken Vorstellung und dem erneut sehr deutlichen Sieg ist der Mannschaft wie schon in den letzten Spielen ein großes Kompliment zu machen. In den kommenden Spielen gilt es allerdings an diese Leistungen anzuknüpfen.

DFI: Schuster – Boddeutsch, von Stauss, Gallardo (49. Azemi), Steinhoff – Höß – Jeni (49. Rose), Raitmair- Köhler, Turan (41. Schießer), Mikas (41. Dziduch).

 

Tore: 1:0 Steinhoff (3.), 2:0 Turan (7.), 3:0 Höß (11.), 4:0 Mikas (22.), 5:0 Turan (26.), 6:0 Raitmair (29.), 7:0 Köhler (33.), 8:0 Mikas (35.), 9:0 Steinhoff (37.), 10:0 von Stauss (39.), 11:0 Köhler (43.), 12:0 Schießer (66.), 13:0 Raitmair (71.), 14:0 Boddeutsch (74.),15:0 Raitmair (78.).

Pressemeldung DFI

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare