Bitteres Ende für 1860

Trotz ansprechender Leistung steht 1860 Rosenheim am Ende wieder einmal mit leeren Händen da. Gegen die Bundesligareserve vom FC Augsburg verpasste die Teschke-Elf durch zwei späte Gegentreffer einen Punktgewinn. Auf tiefem und schwer bespielbarem Geläuf gehörte die erste Chance den Hausherren. Philipp Maiers Versuch aus knapp 16 Metern konnte FC-Schlussmann Gelios nur abklatschen, doch gegen den Nachschuss von Benjamin Birner zeigte er dann seine Klasse und verhinderte den Einschlag. Erst nach einer knappen halben Stunde kamen die Fuggerstädter gefährlich nach vorne. Pangallos Kopfball wurde jedoch zur sicheren Beute von Rosenheim-Goalie Robert Mayer. Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie etwas mehr an Fahrt auf. Markus Achatz eröffnete mit einem Freistoß-Aufsetzer - bei dem Gelios keine glückliche Figur abgab - den Torreigen (55.). 1860 drückte weiter und Kokocinski verpasste das mögliche 2:0. Erst gegen Mitte des zweiten Spielabschnitts wurde Augsburg stärker. Nach Pass von Nebihi markierte Erik Thommy aus spitzem Winkel den Ausgleich. Einen Ballverlust der 60er bestraften die Augsburger kurz vor Schluss mit dem zweiten Treffer von Thommy. Rosenheim warf nun alles nach vorne und Nebihi schloss einen Konter mit schönem Heber zum 3:1-Endstand für den FCA ab. (csl)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare