Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorschau: TSV 1860 Rosenheim - 1.FC Nürnberg II

1860 Rosenheim vor Osterduell mit dem Club

Szene aus dem 2:2 im Hinspiel am Valznerweiher: 1860-Torjäger Sascha Marinkovic im Duell mit einem Club-Akteur.
+
Szene aus dem 2:2 im Hinspiel am Valznerweiher: 1860-Torjäger Sascha Marinkovic im Duell mit einem Club-Akteur.

Rosenheim - Am 29. Spieltag der Regionalliga Bayern hat der TSV 1860 Rosenheim am Ostermontag um 14:00 Uhr die U23 des fränkischen Zweitligisten 1.FC Nürnberg zu Gast an der Jahnstraße. Die Chancen für die Sechziger stehen dabei nicht schlecht - zudem kommt es zu einem freudigen Wiedersehen mit einem der Helden des Rosenheimer Regionalliga-Aufstiegs: "Capitano" Christoph Wallner läuft wieder im heimischen Jahnstadion auf!

Die Hausherren aus der Innstadt gehen nach dem äußerst positiven Auftreten beim 1.FC Schweinfurt 05 vom Gründonnerstag und dem dabei erreichten 1:1 Unentschieden sicherlich mit breiter Brust in die Partie gegen das Reserveteam des Zweitligisten aus Franken.

Rosenheim mit positivem Trend - Nürnberg mit Misserfolg

Hingegen strotzen die Gäste nach zwei Niederlagen am Stück, zuletzt einem 0:1 bei 1860 München II und zuvor gar einer brutalen 0:6-Heimklatsche gegen den FC Ingolstadt II, vermutlich nicht gerade vor Selbstvertrauen. Vielleicht eine Chance für die Rosenheimer. Allerdings werden die Mannen von Trainer Fabian Adelmann alles an den Tag legen, um schnellstmöglich wieder auf die Erfolgsspur zurückkehren zu können.

Mit Mike Ott (wechselte in der Winterpause nach Thailand) und Top-Spieler und Torjäger Dominic Baumann (15 Saisontore), der mittlerweile fest zum Kader der ersten Mannschaft zählt, müssen die Franken auf zwei eminent wichtige Offensivspieler verzichten, die nicht so einfach zu ersetzen sind. Daher ging es für die Gäste in den letzten Wochen in der Tabelle sukzessive ein wenig nach unten. Aktuell belegen die Jungs um Kapitän Ivan Knezevic mit 37 Punkten nach 27. Spielen, die Nachholpartie gegen die SpVgg Bayreuth steht noch aus, den neunten Tabellenplatz.

Service:

der 29. Spieltag

zur Tabelle

Drei Plätze hinter den Gästen, aber mit nur einem Zähler weniger auf dem Punktekonto, liegt dann auch schon die Strobl-Elf vom TSV 1860 Rosenheim. Die zwei Heimsiege zuletzt (2:1 gegen FC Bayern München II, 3:0 gegen Schalding-Heining) sowie die beachtliche Punkteteilung in Schweinfurt, lässt die Hausherren sicherlich mit einem durchwegs positiven Gefühl in die Begegnung gehen.

Kapitän Heiß fehlt nach Platzverweis in Schweinfurt

Schon im Hinspiel nahmen die Sechziger mit einem 2:2 Unentschieden ein gutes Ergebnis mit vom Sportpark Valznerweiher nachhause. Diesmal jedoch wird den Rosenheimern Kapitän Mathias Heiß schmerzlich fehlen, der kurz vor Ende der Partie in Schweinfurt die Ampelkarte hinnehmen musste.

Jedoch kann das Trainer- Duo Tobias Strobl und Robert Mayer sehr wahrscheinlich wieder auf Philipp Maier zurückgreifen, der seine Erkältung überstanden hat. Auch ein Einsatz von Korbinian Linner ist nicht ausgeschlossen. Ansonsten stehen alle Mann parat.

„Wir gehen durchaus optimistisch in die Begegnung mit der U23 des 1.FC Nürnberg und wollen unbedingt weiter unser Punktekonto füllen. Wir lassen uns dabei durch die aktuell etwas negative Tendenz des Gegners nicht blenden. Es ist uns sehr bewusst, dass wir nur mit hundertprozentigem Einsatz, Leidenschaft und Willen gegen die Zweitvertretung des Zweitligisten etwas holen können! Und meine Mannschaft wird mit der richtigen Einstellung ans Werk gehen, davon bin ich fest überzeugt!“, so der Trainer des TSV 1860 Rosenheim zum bevorstehenden Heimspiel.

"Capitano" und Aufstiegsheld Wallner kehrt heim

Für einen Gästespieler ist die Auseinandersetzung am Ostermontag im Jahnstadion gewiss eine ganz besondere Partie. Nach langer Verletzung ist das Rosenheimer Urgestein und Ex-1860-Kapitän Christoph Wallner wieder fit und beschwerdefrei. Zuletzt konnte er im Spiel gegen 1860 München II wieder 70 Minuten absolvieren. Ein möglicher Einsatz in seinem ehemaligen Stadion würde sicherlich sehr emotional für den sympathischen und ehrgeizigen Kicker werden.

Die zu seiner Rückkehr hoffentlich zahlreichen Zuschauer erwartet am Ostermontag eine wirklich spannende Begegnung, in der eigentlich alles möglich ist. Die Chancen für die Rosenheimer stehen auf jeden Fall gut! Und sofern gepunktet werden kann, kommt das Ziel Klassenerhalt für den Liganeuling aus der Innstadt immer näher.

_

Pressemitteilung TSV 1860 Rosenheim

Kommentare