Kaderplanung beim TSV Buchbach soll frühzeitig stehen

Breu bis 2020 in Buchbach - Hanslmaier neuer Sportlicher Leiter

Thomas Breu, der es beim Frühjahrsauftakt am 4. März wieder mit dem Schaldinger Martin Tiefenbrunner zu tun bekommen könnte, bleibt bis 2020 in Buchbach.
+
Thomas Breu, der es beim Frühjahrsauftakt am 4. März wieder mit dem Schaldinger Martin Tiefenbrunner zu tun bekommen könnte, bleibt bis 2020 in Buchbach.

Buchbach - Trotz Winterpause wird beim Regionalligisten TSV Buchbach fleißig hinter den Kulissen gewerkelt. Die Rot-Weißen wollen ja noch bis Ende Januar einen Torhüter und möglichst auch einen Innenverteidiger unter Vertrag nehmen, Nägel mit Köpfen wurden indes auch schon gemacht: Thomas Breu (28) hat für weitere drei Jahre unterschrieben und Georg Hanslmaier ist neuer Sportlicher Leiter.

Breu ist seit Jahresbeginn 2010 im Kader der Rot-Weißen, kam damals von der Regionalligamannschaft des FC Hansa Rostock zum damaligen Bayernligisten und bestreitet aktuell die fünfte Regionalliga-Spielzeit beim TSV Buchbach. Der Angreifer, der dem Spielerrat angehört und in dieser Spielzeit bislang vier Mal getroffen hat, hat nun einen Vertrag bis Juni 2020. Bereits im Sommer haben sich Aleks Petrovic und Maxi Bauer bis 2020 an Buchbach gebunden.


"Urgestein" Breu ist dienstältester Buchbacher Kicker

„Thommy hat hier seinen Lebensmittelpunkt, ist aktuell der Spieler, der am längsten bei uns ist, deswegen war er auch einer unserer ersten Ansprechpartner in Sachen Vertragsverlängerung“, sagt Georg Hanslmaier. Der 2. Abteilungsleiter, der schon bislang immer in die Vertragsgespräche eingebunden war, übernimmt jetzt auch offiziell die Sportliche Leitung, weil Sepp Kupper aufgrund beruflicher Belastung kürzer treten muss und weil Spartenchef Günther Grübl sich aus diesem Bereich etwas zurückziehen will.

„Wir haben in den letzten Monaten gesehen, dass wir hier einen fixen Ansprechpartner brauchen, Günther und Sepp werden mich weiter unterstützen und Trainer Anton Bobenstetter, der die meisten Kontakte hat, ist sowieso immer mit eingebunden.“, so Hanslmaier.


Hanslmaier will Kader spätestens im Mai zusammen haben

Hanslmaier hat sich zum Ziel gesetzt, dass der Kader für die kommende Saison möglichst im April, spätestens im Mai stehen soll. „Wenn es danach noch einen interessanten Spieler gibt, der zu uns passt, werden wir nicht Nein sagen, aber wir wollen frühestmöglich Planungssicherheit“, so Hanslmaier, der die Verträge so gestalten will, dass sie auch für die Bayernliga Bestand haben: „Ich bin überzeugt, dass wir drin bleiben - aber sollte es wirklich schief gehen, brauchen wir ja auch eine starke Mannschaft.“

Die Buchbacher Verantwortlichen haben in den letzten Wochen zusammen mit den Hauptsponsoren die aktuelle Saison Revue passieren lassen und wollen jetzt aufarbeiten, was aufgrund der Hektik um die brutale Verletzungsmisere bisher auf der Strecke geblieben ist.

Aufarbeiten, was bisher auf der Strecke geblieben ist

„Natürlich sind die vielen Verletzten der Hauptgrund für unser Abschneiden, aber es gibt schon auch ein paar andere Punkte, die wir intern besprochen haben. Daran müssen wir jetzt arbeiten. Im Nachhinein gesehen war es wahrscheinlich ein Fehler, dass wir zunächst ohne Blutauffrischung in die Saison gegangen sind. Das wollen wir künftig anders machen.“, so Hanslmaier.

Ihm schwebt vor, dass jede Saison mindestens zwei bis drei Perspektivspieler aus der Region zum Kader stoßen. „Wir brauchen zum einen die U23-Spieler und zum anderen sorgen Spieler aus der Region auch für die Identität, die wir haben wollen. Zudem kommen einige unserer Leistungsträger allmählich in die Jahre. Uns ist bewusst, dass wir nur den einen oder anderen Perspektivspieler so hinbekommen werden, dass er Regionalliga spielen kann, aber das nehmen wir in Kauf. Umgekehrt können wir jedes Jahr Talenten aus der Region die Chance geben, sich auszuprobieren. Wenn es dann nicht klappt, ist das ja für beide Seiten kein Beinbruch.“

Trainingsauftakt Ende Januar - im Februar Trainingslager in Oliva Nova

Trainingsauftakt ist am 25. Januar, das erste Testspiel steigt bereits drei Tage später beim SV Heimstetten und vom 12. bis 19. Februar beziehen die Buchbacher wieder ihr Trainingslager in Oliva Nova. Mit dabei in Spanien sind auch die beiden Rekonvaleszenten Stefan Denk und Thomas Leberfinger, der sich noch im alten Jahr einer Knieoperation wegen eines Knorpelschadens unterziehen musste. Die OP ist gut verlaufen, bei gutem Heilungsverlauf könnte Leberfinger im April wieder auf dem Platz stehen, während Denk (Kreuzband) erst wieder zur neuen Spielzeit dabei sein dürfte.

_

Michael Buchholz

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare