FV Illertissen - SV Wacker Burghausen 1:0

Durch Eigentor: Erste Wacker-Niederlage des Jahres!

Erste Niederlage im vierten Spiel unter seiner Regie - Burghausens Trainer Stanley König.
+
Erste Niederlage im vierten Spiel unter seiner Regie - Burghausens Trainer Stanley König.

Illertissen - Nach zwei Siegen und einem Unentschieden hat es den SV Wacker Burghausen am Freitagabend erwischt: Die Burgstädter unterlagen am 25. Spieltag der Regionalliga Bayern in Illertissen mit 0:1 und kassierten somit die erste Niederlage des Jahres, während die Gastgeber 2017 ungeschlagen blieben und Spitzenreiter SpVgg Unterhaching wenig später mit 1:2 in Schweinfurt die ersten Saisonniederlage einstecken musste.

Burghausens Trainer Stan König berief mit Muhamed Subasic, Christoph Schulz, Christoph Popp, Marco Fritscher und Christoph Bann gleich fünf neue Kräfte in die Startformation - und ließ sein Team in ungewohnter 4:4:2-Formation auflaufen.


„Was ich von den neu gebrachten Spielern gesehen habe, hat mir sehr gefallen“, erklärte König, der ja auch seine erste Niederlage als Regionalliga-Coach einstecken musste, aber in erster Linie dem Gegner Respekt zollte: „Illertissen hat ein gutes Spiel abgeliefert, dagegen hat uns die Cleverness vor dem gegnerischen Tor gefehlt. Aufgrund des Eigentors war die Niederlage trotzdem sehr unglücklich.“

Beide Mannschaften im ersten Durchgang mit Möglichkeiten


Beide Teams versuchten von Beginn an Akzente zu setzen, wobei die Gastgeber die ersten Möglichkeiten hatten, als Sebastian Schaller einen Freistoß an die Latte knallte (24.) und Alexander Nollenberger allein vor Alex Eiban am Burghauser Keeper scheiterte, der per Fußabwehr klären konnte (32.).

Service:

die Spielstatistik

zur Tabelle

Burghausens beste Möglichkeit im ersten Durchgang verzeichnete Juvhel Tsoumou, der nach einer undurchsichtigen Situation im Strafraum zum Abschluss kam - jedoch an Manuel Strahler scheiterte, der den Ball für seinen bereits geschlagenen Keeper Janik Schilder von der Linie kratzte.

Halbzeit Zwei beginnt mit Burghauser Eigentor

Die zweite Hälfte begann dann denkbar ungünstig für Wacker - denn nur drei Minuten nach Wiederbeginn fabrizierte Daniel Hofstetter nach scharfer Flanke von Illertissens Sebastian Schaller ein Eigentor.

Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten, doch Schilder parierte zwei Mal in höchster Not (57.) und war auch bei einem 16-Meter-Versuch von Christoph Bann auf dem Posten (80.). Auf der anderen Seite hielt Eiban sein Team mit großartigen Paraden gegen Benedikt Krug (63.), Niclas Jann (71.) und Manu Strahler (87.) im Spiel, ehe der eingewechselte Lukasz Mozler die Latte traf (89.).

Am Ende gewinnt Illertissen nicht unverdient

Aufgrund der Spielanteile und dem Chancenplus ein durchaus verdienter Erfolg der Illertaler, die zum fünften Mal in Folge ohne Gegentreffer blieben, 2017 bereits zehn Punkte in vier Begegnungen verbuchen - und damit nach Punkten zu Burghausen aufschließen konnten.

Beide Mannschaften haben den Zuschauern ein gutes Spiel geboten“, freute sich Illertissens Trainer Ilija Aracic, der anmerkte: „Einziges Manko war, dass wir unsere Chancen nicht besser genutzt haben.“

_

Michael Buchholz

Kommentare