Vorschau: SV Seligenporten - TSV Buchbach

Duell mit Finalcharakter: Sechs-Punkte-Spiel für Buchbach!

Die Szene aus dem Hinspiel täuscht: Am Ende trennten sich der TSV Buchbach mit Maxi Drum und der SV Seligenporten mit Bastian Herzner torlos.
+
Die Szene aus dem Hinspiel täuscht: Am Ende trennten sich der TSV Buchbach mit Maximilian Drum (l). und der SV Seligenporten mit Bastian Herzner (r.) torlos.

Buchbach - Mit dem Keller-Knaller zwischen dem SV Seligenporten und dem TSV Buchbach wird am Freitagabend der 26. Spieltag der Regionalliga Bayern eröffnet. Beide Mannschaften haben 2017 bislang erst vier Punkte eingefahren - wobei die Rot-Weißen noch immer auf den ersten Sieg warten. „So wie meine Jungs arbeiten, hätten sie sich längst mal einen Sieg Fall verdient!“, ist Trainer Anton Bobenstetter jedoch weiter von seinem Team überzeugt.

Doch der Buchbacher Coach, vor vierzehn Tagen Augenzeuge der Partie in Burghausen, als Seligenporten bis zur 93. Minuten mit 3:2 in Front lag und dann noch 3:3-Ausgleich kassiert hat, weiß um die Schwere der Aufgabe: „Seligenporten hat mich beeindruckt. Die Mannschaft hat top Fußball gespielt - und wie schwer es gegen Seligenporten ist, haben wir ja schon beim 0:0 im Hinspiel gesehen, als wir unbedingt gewinnen wollten.“.


Bobenstetter sieht Seligenporten stabilisiert

Die Klosterer liegen derzeit zwei Punkte hinter Buchbach, haben aber noch das Nachholspiel am kommenden Dienstag in Schalding in der Hinterhand. Dass sich die Mannschaft des scheidenden Trainers Florian Schlicker, der ins NLZ nach Nürnberg wechselt, ebenfalls stabilisiert hat, glaubt Bobenstetter herausgefunden zu haben: „Auch die Seligenportener drehen an allen Schrauben, um den Klassenerhalt zu erreichen. Auch sie waren im Trainingslager in Spanien, um sich optimal vorzubereiten. Und das sieht man.“.

Service:

Daher geht er davon aus, dass es in einem schweren Auswärtsspiel bis zum Schluss spannend werden wird: „Das wird garantiert eine heiße Sache! Ich rechne fest damit, dass das Rennen bis zur Nachspielzeit offen bleibt.“.


Buchbacher haben Last-Minute-Team zur Verfügung

Bei den Hausherren fehlt neben dem verletzten Stammkeeper Christopher Pfeiffer (Knorpelschaden) auch Verteidiger Stansilaus Herzel, der in Hof die Ampelkarte kassiert hat. Fabian Klose muss wegen der fünften Gelben pausieren, Angreifer Patrick Hobsch hat eine Rippenprellung erlitten, sein Einsatz ist fraglich. Dafür kehrt der zuletzt gelbgesperrte Pascal Worst wieder ins Team zurück.

Auf der anderen Seite können Bobenstetter und Walter Werner auf die Mannschaft zurückgreifen, die zuletzt das 3:3 in Nürnberg in letzter Sekunde erzwungen hat. Angreifer Maxi Bauer steht nach seiner Oberschenkelverletzung wohl noch nicht zur Verfügung. „Wir haben genügend Spieler, die in guter Form sind und gut trainieren. Mit diesen Jungs müssen wir das schaffen!“, sagt Bobenstetter.

Es wird weiter an die defensive Stabilität appelliert

Primäres Ziel der Buchbacher ist es nach den drei Gegentreffern in Nürnberg, dass hinten wieder die Null steht. Bobenstetter: „Eine stabile Defensive ist im Abstiegskampf unabdingbar. Wenn wir in Seligenporten unsere Chancen nutzen, die wir in Nürnberg liegen gelassen haben, dann ist mir nicht bange.“.

_

Michael Buchholz

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare