Wacker setzt unerlaubt spanischen Gastspieler ein

Gastspiel mit Nachspiel - Strafe für Burghausen!

Mit dem Einsatz eines spanischen Gastspielers entgegen der geltenden Regularien hat Burghausens Ex-Trainer Uwe Wolf sich und dem Verein Ärger eingehandelt.
+
Mit dem Einsatz eines spanischen Gastspielers entgegen der geltenden Regularien hat Burghausens Ex-Trainer Uwe Wolf sich und dem Verein Ärger eingehandelt.

Burghausen - Der unerlaubte Einsatz eines spanischen Gastspielers im Freundschaftskick am Faschingsdienstag bei SG Tann/Reut (11:0) hat für den SV Wacker Burghausen und vor allem für den vor Wochenfrist freigestellten Trainer Uwe Wolf erwartungsgemäß Konsequenzen.

Der Fußball-Regionalligist hat zur Wochenmitte den Strafbescheid des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) zugestellt bekommen und ist dabei noch glimpflich davongekommen. Normalerweise drohen bei einem derartigen Vergehen sogar Punktabzüge im Ligabetrieb.


Inklusive der Verfahrenskosten muss der SVW Burghausen 250 Euro Strafe zahlen, Wolf muss dagegen 550 Euro Strafe berappen.

Wolf muss doppelt so viel zahlen wie der Verein

Der Verein konnte in den Augen des Verbandes schlüssig nachweisen, dass er Trainer Wolf darüber aufgeklärt habe, dass er den Spanier aufgrund des fehlendes Gastspielrechtes nicht einsetzen dürfe. Auch deswegen verzichtete der Verband auf einen Punktabzug.


Wolf wollte die Angelegenheit vor Ort mit dem Schiedsrichter klären, der hatte aber den Einsatz des Spaniers ebenfalls für nicht zulässig erklärt und einen Sonderbericht angefertigt.

_

Michael Buchholz

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare