Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gegen Landesligisten

„Bin absolut positiv angetan“: Burghausen gewinnt auch zweiten Test

Vier Einheiten stehen für die Wacker-Kicker in dieser Woche auf dem Programm, am Sonntag geht es dann zum Siloking-Cup nach Kirchanschöring.
+
Vier Einheiten stehen für die Wacker-Kicker in dieser Woche auf dem Programm, am Sonntag geht es dann zum Siloking-Cup nach Kirchanschöring.

Regionalligist SV Wacker Burghausen hat auch sein zweites Vorbereitungsspiel siegreich gestalten können. Die Mannen von Trainer Hannes Sigurdsson setzten sich am Sonntag beim TSV 1860 Weißenburg aus der Landesliga Südwest mit 4:0 durch.

Weißenburg - Im Vergleich zum 2:1 beim FC Töging tags zuvor ließ Sigurdsson in Weißenburg eine komplett andere Mannschaft auflaufen. 

Extrem junges Team

Nämlich eine extrem junge Truppe, die sich aus fünf U19-Spielern und weiteren Akteuren zusammensetzte, die entweder das erste oder das zweite Jahr im Herrenbereich aktiv sind. Ältester Spieler der Startelf war Maxi Reiter, der mit seinen 22 Jahren auch die Kapitänsbinde trug.

Den Führungstreffer erzielte A-Junior Erich Kirchgessner in der 36. Minute mit einem Schuss aus 18 Metern, das zweite Tor ging auf das Konto des 19-jährigen Darko Lukic, der mit einem direkten Freistoß nach genau einer Stunde traf. Nur eine Minute spielte sich David Miladinovic, auch erst 19, schön durch und vollendete zum 3:0 für Wacker. Den Schlusspunkt setzte erneut Kirchgessner, der nach einer guten Kombination nur noch einschieben musste.

„Haben guten Fußball gespielt“

„Ich bin absolut positiv angetan von den Jungs aus dem NLZ, sie haben guten Fußball gespielt, haben sich sehr willensstark präsentiert und haben die Sache gut gelöst. Bei der enormen Hitze sind die Jungs richtig über die Schmerzgrenze gegangen“, lobte der neue Wacker-Coach, der in dieser Partie auf taktische Feinheiten weitgehend verzichtet hat.

Inwiefern die Youngsters dann auch schon in den Regionalliga-Spielen – Wacker startet ja am 16. Juli vor eigenem Publikum gegen Aufsteiger SpVgg Ansbach – eingesetzt werden, wird sich erst in den nächsten Wochen zeigen. Jedenfalls hat die junge Garde aber schon mal gezeigt, dass sie parat steht. Bis zum Saisonstart sollte auch Jerome Läubli, der sich ja im Auftakttraining an der Schulter verletzt hat, auch wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können. „Er wird den Rückstand schnell aufholen können, weil er ja insgesamt eine sehr gute Physis mitbringt“, ist Sigurdsson zuversichtlich. Auf die Frage, ob noch weitere Verstärkungen nötig seien, hält sich der Isländer bedeckt: „Ich arbeite mit den Jungs, die da sind.“

Nächster Test ist der Siloking-Cup am Sonntag, 3. Juli, ein Blitzturnier mit Gastgeber Kirchanschöring aus der Bayernliga, Wacker, Bezirksliga-Vize ESV Freilassing und dem Kreisligisten SV Kay. Bis dahin stehen vier weitere Trainingseinheiten auf dem Programm.

MB

Kommentare