Nullnummer gegen Augsburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Wacker in der Arena weiter ungeschlagen

Im strömenden Burghauser Regen sahen 1.200 Zuschauer ein 0:0 der unterhaltsameren Sorte, bei dem vor Allem die Gastgeber mehrfach gute Möglichkeiten zur Führung vergaben. Die Heimserie in der man nach sechs Spielen auf eigenem Platz noch immer ungeschlagen ist bleibt zwar bestehen, jedoch wäre wohl mehr drin gewesen. Das weis auch SVW-Coach Mario Demmelbauer: „Das Positive heute ist, dass wir wieder nicht zuhause verloren haben. Bei den beiden Pfostenschüssen hatten wir Pech, aber insgesamt bin ich mit der Chancenauswertung nicht zufrieden. Es war ein gutes Regionalligaspiel."

Doppeltes Aluminium für den SVW

Bereits nach 30 Sekunden hatte Marcel Ebeling die Riesenchance die Salzachstädter in Führung zu schießen. Nach einem Patzer von Torwart Gelios stand der Burghauser Stürmer frei vor dem Augsburger Tor, scheiterte aber am Keeper. In der siebten Minute hätte Gelios beim gefühlvollen Schlenzer von Tobias Schröck wohl keine Chance mehr gehabt, sein Versuch aus 20 Metern landete allerdings am Pfosten. Dann wurde es ein bisschen ruhiger in der Wacker Arena und erst nach 23 Minuten gab es die nächste nennenswerte Aktion. Erneut war es Schröck der für Gefahr sorgte. Von der linken Seite zog er nach innen, doch seinen kraftvollen Schuss mit rechts konnte Gelios zur Ecke klären. In der 30. Minute entdeckten dann auch die Gäste das Offensivspiel für sich. Nach einer Ecke kam Wurm zum Kopfball und zwang Eiban zu einer klasse Parade. Fünf Minuten vor der Pause erstarb den Burghauser Zuschauern dann der Torschrei auf der Zunge, als Tobias Schröck zum zweiten Mal Aluminiumpech hatte. Er packte die Brechstange aus und zog aus 30 Metern ab, doch sein Schuss landete am Lattenkreuz und sprang wieder heraus. Nur eine Minute später hatte Karayün die nächste Möglichkeit unsere Jungs in Führung zu bringen. Er eroberte den Ball in der Nähe der Eckfahne und zog von Rechts zur Mitte, brachte die Kugel aber aus spitzem Winkel nicht im Gehäuse der Schwaben unter.

Ausgeglichene zweite Halbzeit

In Spielhälfte zwei fanden die Augsburger dann besser ins Spiel und konnten durch ihren Top-Torjäger Kadrijaj bereits zwei Minuten nach Wiederbeginn die erste Großchance verzeichnen. Der Stürmer taucht alleine vor Eiban auf, doch der Burghauser Schlussmann war mit einer klasse Fußabwehr zur Stelle. Nur drei Minuten später wurde es aber auch auf der Gegenseite wieder brandgefährlich. Nach einem Freistoß von Burkhard kam Karayün zum Kopfball, den der Augsburger Keeper aber gerade noch um den Pfosten drehen. Es ging hin und her in der Wacker Arena und auch der FCA versuchte mehr nach vorne, und so hatte Wurm die nächste gute Möglichkeit für die Fuggerstädter, doch seinen Schuss konnte Eiban mit einer klasse Parade zur Ecke klären. In der 70. Minute war es erneut ein Freistoß von Burkhard der für Gefahr sorgte, doch der anschließende Kopfball wurde auf der Linie geklärt.

So blieb es beim 0:0, mit dem die Gäste vor Allem aufgrund der ersten Halbzeit wohl gut Leben können. Für den SVW war aufgrund der schwachen Chancenverwertung mehr drin, allerdings steht nach dem sechsten Spiel in der Wacker-Arena die großartige Heimbilanz von 14 Punkten aus sechs Spielen zu Buche. Nun geht es nächsten Freitag zum Tabellendritten FC Ingolstadt II.

Quelle: www.wacker1930.de

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare