TSV Rain - TSV 1860 Rosenheim 

"6-Punkte-Spiel" vermasselt! Sechzger wachen zu spät in Rain auf

+
Nichts war es für den TSV 1860 Rosenheim mit dem wichtigen Sieg in Rain.
  • schließen

Rain/Rosenheim - Es war ein Kellerkracher, der schnell entschieden schien, denn der Gastgeber legte druckvoll los und führte bereits komfortabel mit 3:0. Doch die Gäste aus Rosenheim kämpften sich nochmals zurück und machten es spannend. Die Punkte bleiben jedoch beim TSV Rain.

Alle Beteiligten wussten um die Wichtigkeit der Begegnung. So wollte der Gastgeber von Beginn an zeigen, dass hier nichts zu holen ist. Druckvoll und bis in die Haarspitzen motiviert zeigten sich die Rainer, die sich in der siebten Minute bereits dafür belohnten. Ein Freistoß von der linken Seite, knapp 30 Meter Torentfernung, flog in den Strafraum und wurde nicht entscheidend von den Rosenheimern geklärt. David Bauer reagiert am schnellsten und verwandelt zur 1:0 Führung für Rain. 

Die Sechzger kamen in der 16. Spielminute zur ersten Annäherung. Laurin Demolli gelangte nach einem langen Pass an den Ball und schoss aus 16 Metern ab. Der Keeper der Hausherren konnte allerdings parieren. Insgesamt gesehen, hatte Rain schon mehr vom Spiel und war stets aggressiv, doch auch Rosenheim konnte durchaus gefährliche Nadelstiche setzten, doch bevor ein solcher erfolgreich war, mussten die Gäste den Ball schon wieder aus dem Netz holen.

In der 25. Spielminute erhöhten die Hausherren nämlich schon auf 2:0. Nach einer Ecke verloren die Sechzger den Ball und so konterte der TSV Rain mit drei Spielern gegen einen Verteidiger. Marko Cosic verwandelte mit einem sehenswerten Heber über Alin Goia hinweg zum 2:0 - ein Kontertor nach eigener Ecke, bitter. 

Die Hausherren hätten in der 35. Minute auch schon fast den nächsten erfolgreichen Konter gefahren. Der Ball gelangte schlussendlich auf der linken Seite zu Marko Cosic, der aus spitzem Winkel den Keeper der Gäste prüfte, doch Goia konnte zur Ecke klären. Die letzte Möglichkeit des ersten Abschnitts gehörte nochmals den Rosenheimern und was für eine Chance das war, noch vor der Halbzeit auf 2:1 zu verkürzen. Nach einem langen Pass gelangte Nicolaj Madsen in der 43. Minute nach einem langen Pass am linken Strafraumeck an den Ball und schoss. Ein Verteidiger der Rainer klärte gerade noch auf der Linie - Pech für Rosenheim, das wäre ein immens wichtiger Zeitpunkt gewesen.

Die Gäste waren es auch, die in der 51. Minute die erste Gelegenheit der zweiten Hälfte hatten. Ein Freistoß flog in den Rainer Strafraum und Korbi Linner kam an den Ball, der aus spitzem Winkel auf das kurze Eck zielte, Rain-Keeper Hartmann stand jedoch richtig und klärte gerade noch. Doch auch die Heimmannschaft zog sich nicht zurück und konnte in der 56. Minute erneut eiskalt zuschlagen. Der Ball wurde von der rechten Seite in den Sechzehner geflankt, wo David Bauer die Kugel um seinen Gegenspieler herum ins Tor schoss. Goia war ohne Chance. 

Obwohl das Spiel zu diesem Zeitpunkt schon entschieden schien, fanden die Rosenheimer doch nochmal in die Partie zurück. In der 74. Minute verkürzte nämlich Luftetar Mushkolaj auf 3:1. Einen Freistoß aus knapp 25 Metern zirkelte der Rosenheimer sehenswert in den rechten Winkel. Und aus Sicht der Sechzger kam es noch besser, denn nur sechs Minuten später dezimierte sich der TSV Rain selbst und musste das Spiel, welches nun auf Messers Schneide stand, in Unterzahl beenden. Jonas Greppmeier war der Übeltäter und flog mit Rot.

Die Rosenheimer warfen nochmals alles nach vorne und konnten in der 90+2. Spielminute sogar auf 3:2 verkürzen. Eine Flanke von links kam zu Laurin Demolli, der am kurzen Toreck den Ball am Keeper des TSV Rain einschob. Es wurde also nochmals richtig spannend, jedoch ohne Erfolg für die Sechzger, denn nach 90+5. Minuten wurde das Spiel abgepfiffen und der TSV Rain konnte so die Punkte behalten. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Auch interessant

Kommentare