Solidarität des Rekordmeisters

FC Bayern spendet hohe Summe an jeden bayerischen Regionalligisten

+
Karl Hopfner (l.) und Uli Hoeneß (r.), Vorstände des FC Bayern Hilfe eV sind glücklich, den bayerischen Regionalligisten helfen zu können.

München - Der FC Bayern setzt in der Corona-Krise mit seinen Fans über den FC Bayern Hilfe eV ein Zeichen der Solidarität mit dem Amateurfußball und dem Breitensport. Zu diesem Zweck will der Rekordmeister den Regionalligisten in Bayern eine fünfstellige Summe spenden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Viele Anhänger haben auf eine Rückerstattung der Tickets für die Spiele ohne Zuschauer in der Allianz Arena verzichtet und den entsprechenden Betrag dem FC Bayern Hilfe eV als Spende zur Verfügung gestellt. Diese Summe kommt nun den 18 Vereinen der Regionalliga Bayern und dem Bayerischen Landes-Sportverband BLSV zugute. Jeder Regionalligist erhält 20.000 Euro und der BLSV 100.000 Euro.

"Der FC Bayern sieht sich in der Verantwortung"

Karl Hopfner, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern Hilfe eV: „Ich möchte ein großes Dankeschön an unsere Fans aussprechen, die diese Hilfe möglich machen. Mit dieser Aktion wollen wir die Vereine in der Regionalliga Bayern in Zeiten von Corona unterstützen. Der Bayerische Landes-Sportverband leistet einen enormen Beitrag für die Gesellschaft, auch hier wollen wir helfen. Vielerorts ist die finanzielle Situation angespannt. Es geht darum, die Strukturen unserer Sportlandschaft zu erhalten. Da sind wir alle gefordert, und der FC Bayern sieht sich über seinen Hilfe eV in der Verantwortung, zu helfen, wo er helfen kann.“


"Wir freuen uns sehr über die Spenden der Fans"

Uli Hoeneß, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des FC Bayern Hilfe eV: „Ich finde es wichtig, dass sich der FC Bayern, der natürlich aus einer Position der Stärke heraus agieren kann, auf so vielen verschiedenen Wegen solidarisch zeigt, sei es über den Gehaltsverzicht unserer Spieler, die Initiative ,WeKickCorona‘ von Leon Goretzka und Joshua Kimmich, den Europäischen Solidaritäts-Cup und vieles mehr. Wir freuen uns jetzt sehr über die Spenden unserer Fans. Ich wünsche mir für den Sport mehr denn je Zusammenhalt. Jetzt ist nicht die Zeit, nur auf sich selbst zu schauen. Wir brauchen Optimismus und Solidarität in unserer Gesellschaft.“

BFV-Präsident zeigt sich dankbar

Rainer Koch, Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes: „Ich freue mich sehr und möchte mich herzlich bedanken, dass der FC Bayern Hilfe eV die Sorgen und Nöte der bayerischen Regionalliga-Vereine sieht und jedem Klub mit 20.000 Euro unter die Arme greift. Das ist für die Vereine eine sehr große Hilfe und ein ganz starkes Zeichen der Solidarität des FC Bayern mit der höchsten bayerischen Amateurliga, in der er selbst jahrelang mit seiner Zweitvertretung gespielt hat.“

Jörg Ammon, Präsident des Bayerischen Landes-Sportverbands: „Die Zuwendung aus dem FC Bayern Hilfe eV an den bayerischen Sport ist ein starkes Signal von unserem größten Mitglied an den bayerischen Sport. Dafür ein herzliches Dankeschön. In dieser schweren Zeit freut sich der bayerische Sport über diese großzügige Unterstützung durch den FC Bayern Hilfe eV. Damit erhalten unsere Sportvereine eine großartige Anerkennung als ‚Helden in dieser Krise‘.“

_

Pressemitteilung FC Bayern Hilfe eV

Quelle: rosenheim24.de



Top-Artikel der Woche: Regionalliga Bayern

Mathis Lange verlässt den SV Wacker Burghausen mit sofortiger Wirkung
Mathis Lange verlässt den SV Wacker Burghausen mit sofortiger Wirkung
Fußballer des TSV 1860 Rosenheim spenden an das RoMed-Klinikum
Fußballer des TSV 1860 Rosenheim spenden an das RoMed-Klinikum
Zieht Türkgücü im Falle eines Aufstiegs ins Olympiastadion?
Zieht Türkgücü im Falle eines Aufstiegs ins Olympiastadion?
"Habe die drei Jahre sehr genossen" - Christoph Buchner verlässt Burghausen
"Habe die drei Jahre sehr genossen" - Christoph Buchner verlässt Burghausen
Nächster Abgang: Burghausens Julien Richter wechselt zur SpVgg Unterhaching
Nächster Abgang: Burghausens Julien Richter wechselt zur SpVgg Unterhaching

Kommentare