FC Augsburg II - TSV Buchbach

Buchbach erkämpft sich einen Punkt in Augsburg

+
Samed Bahar bereitete beide Buchbacher Treffer vor.

Augsburg - Der TSV Buchbach hat am Samstag einen weiteren Punkt für den Klassenerhalt in der Fußball-Regionalliga Bayern aufs Konto gebracht und hält nach dem Rückrundenstart bei guten 27 Punkten. „Wir sind sehr zufrieden, immerhin lagen wir zwei Mal hinten und sind zwei Mal stark zurückgekommen“, erklärte Trainer Markus Raupach nach dem 2:2 bei der Augsburger Zweitvertretung.

Die Buchbacher kamen zunächst ganz ordentlich in die Partie und hatten auch zwei Möglichkeiten durch Christian Brucia und Lukas Winterling, verloren dann aber mehr und mehr den Zugriff aufs Spiel, ließen andererseits aber auch nicht viel zu. Und so sahen die 265 Zuschauer in der Rosenau eine erste Halbzeit, die arm an Höhepunkten war. Die beste Möglichkeit bot sich dem Augsburger Maurice Malone in der 35. Minute, als er eine Flanke von Nicola della Schiava aus sieben Metern neben den Kasten setzte.

Umso turbulenter wurde es dann in Hälfte zwei, die für Buchbach nicht gut begann, denn bereits in der 50. Minute gerieten die Gäste in Rückstand, als Keeper Daniel Maus an einen Eckball nicht rankam und Lukas Petkov die Kugel aus elf Metern ins linke Eck versenkte. Nach einer Stunde feierte Markus Grübl sein Comeback nach seinem Nasenbeinbruch und brachte auch gleich frischen Wind ins Spiel der Rot-Weißen. Zudem stellten die Gäste auf ein 4-2-3-1 um und hatten so im Mittelfeld mehr Anspielstationen. Das wurde auch fast prompt belohnt, nachdem Brucia nach Vorarbeit von Samed Bahar von Jozo Stanic im Strafraum gefoult wurde: Maxi Hain trat zum Strafstoß an, schoss auch platziert, doch Keeper Daniel Witetschek ahnte die Ecke und parierte (63.). „Das war natürlich erst einmal bitter“, so Raupach, der jedoch drei Minuten später jubeln konnte: Per Dropkick erzielte Bene Orth nach Flanke von Bahar aus 16 Metern mit seinem ersten Regionalliga-Treffer sehenswert den Ausgleich.

"Klasse Tor" führt zum Ausgleich

Jetzt war richtig Feuer im Spiel und die Gäste versuchten nachzulegen. „Da haben wir vielleicht etwas überdreht“, kommentierte Raupach diese Phase der Partie, denn in der 77. Minute entwischte Malone nach einem Konter der Abwehr, Thomas Leberfinger musste zu einem Foul greifen, das Schiedsrichter Simon Marx ganz knapp innerhalb der Strafraumgrenze sah. Raupach: „Aus meiner Sicht sah es aus, als ob es noch vor der Linie war.“ Gleichwohl: Leberfinger kassierte seine fünfte Gelbe, muss gegen Illertissen zusehen und der eingewechselte Sebastiano Nappo verwandelte.

Doch die Buchbacher gaben sich noch nicht geschlagen und kamen in der 82. Minute zum erneuten Ausgleich: Ali Petrovic verlängerte am kurzen Pfosten per Kopf eine Flanke von Bahar und der eben erst eingewechselte Selcuk Cinar, der die ganz Woche krank war, erzielte mit seinem ersten Ballkontakt aus vier Metern eiskalt das 2:2. „Ein klasse Tor, das war für Augsburg praktisch nicht zu verteidigen“, freute sich Raupach der in der Schlussphase noch eine Chance durch Winterling und eine Chance für Augsburg durch Kilian Jakob sah: „Wir wollten nach der Heimniederlage zum Saisonstart in Augsburg anschreiben. Das ist uns gelungen, jetzt sind wir auch auswärts im zweistelligen Punktebereich und die 30-Punktemarke liegt in Reichweite.“ Darüber hinaus sind die Buchbacher seit vier Runden ungeschlagen und wollen am Freitag gegen Illertissen erneut Heimstärke demonstrieren.

_

Pressemitteilung TSV Buchbach (MB)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Auch interessant

Kommentare