Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spielte zuletzt in Memmingen

Verstärkung für das Mittelfeld: Wacker Burghausen holt Ex-Löwen an die Salzach

+
Neuzugang Nicholas Helmbrecht, Cheftrainer Leo Haas und Teammanager Karl-Heinz Fenk (von links).

Burghausen - Der SV Wacker Burghausen hat auf dem Transfermarkt zugeschlagen und den Offensivspieler Nicholas Helmbrecht verpflichtet. Der 24-jährige Münchner war zuletzt vereinslos und kann auf beiden Außenbahnen eingesetzt werden.

Helmbrecht wurde im NLZ der SpVgg Unterhaching ausgebildet und wechselte im Seniorenbereich nach Rosenheim, wo er in der Bayernliga in 31 Spielen fünf Tore beisteuern konnte. Nach nur einer Saison verpflichtete der TSV 1860 München den 1,87-großen Helmbrecht. Dort spielte er in der zweiten Mannschaft, gehörte nach dem Zwangsabstieg aus der 2. Liga der ersten Mannschaft an. Helmbrecht kam in der Aufstiegssaison der Löwen 19 mal zum Einsatz und erzielte zwei Tore. Nach dem Aufstieg wurde er beim Drittligisten nur in der zweiten Mannschaft in der Bayernliga eingesetzt. Dies führte in der Winterpause 18/19 zum Wechsel zum Regionalligisten FC Memmingen, wo Helmbrecht drei Tore in zwölf Rückrunden-Spielen schoss. Seit Sommer war der Münchner vereinslos.

Helmbrecht trainierte bereits mit der Mannschaft

Helmbrecht bringt es mit seinen nur 24 Jahren bereits auf 82 Regionalliga-Spiele und konnte dabei 16 Tore erzielen. Auch in der Junioren-Bundesliga hatte Helmbrecht immer eine gute Torquote. Nun hofft man im Lager des SVW auch auf viele Torbeteiligungen.

„Nicholas kann mit seinem enormen Tempo und durch seine eins-gegen-eins-Qualitäten auch mal ein Spiel entscheiden“, so Trainer Leo Haas. „Auch mit seiner Erfahrung wird er dem Team gut tun und uns helfen unsere Ziele zu erreichen“.

Nicholas Helmbrecht freut sich auf die neue Aufgabe Burghausen: „Ausschlaggebend für meinen Wechsel war zum einen, dass viele meiner ehemaligen Teamkameraden heute bei Wacker Burghausen spielen und vor allem die durchwegs positiven Gespräche mit dem Trainer, die ich sehr schätze.“ Beim Auftakttraining am Sonntag war Nicholas Helmbrecht bereits mit von der Partie.

_

dg/SV Wacker Burghausen

Kommentare