Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Türkgücü München - TSV 1860 Rosenheim

1860 Rosenheim muss klare Niederlage bei Türkgücü hinnehmen

+
Danijel Majdancevic erzielte den einzigen Treffer für den TSV 1860 Rosenheim.

Heimstetten - Ohne Chance war der TSV 1860 Rosenheim am Samstagnachmittag bei Türkgücü München. Die Mannschaft von Thomas Kasparetti musste sich bei dem Aufstiegsfavoriten mit 1:4 geschlagen geben.

Mit der ersten echten Gelegenheit erzielten die Gastgeber auch gleich den Führungstreffer. Marco Holz legte im Strafraum auf Patrick Hasenhüttl ab, der musste nur noch zum 1:0 einschieben (20.). Nur kurz später sollte dann auch schon eine kleine Vorentscheidung fallen. Maximilian Mayerl kam im Sechzehner gegen Furkan Kircicek zu spät, folgerichtig gab es Elfmeter für die Münchner. Kasim Rabihic nahm sich der Aufgabe an, verlud Alin Goia und traf zum 2:0 ins Tor (22.).

Merdan muss verletzt raus, Türkgücü macht weiter Druck

Nur eine Minute später folgte der nächste Rückschlag: Adel Merdan, der nach langer Verletzung sein Startelf-Comeback feierte, musste nach nur 23 Minuten verletzt ausgewechselt werden, für ihn kam Fatih Eminoglu. Und die Hausherren machten mit viel Druck weiter, Rosenheim konnte sich nur selten mal befreien. Wieder war es Rabihic, der mit einem Schuss für Gefahr sorgte, doch er zirkelte den Ball am langen Pfosten vorbei (34.). Kurz vor dem Pausenpfiff traf Mario Erb mit seinem Volleyschuss noch die Latte, danach war erstmal Halbzeit.

Hasenhüttl trifft dreifach

Im zweiten Durchgang startete Alexis Fambo, für ihn blieb Mayerl in der Kabine. Korbinian Linner, der vergangene Woche noch per Traumtor zum Ausgleich traf, bekam überraschenderweise keine einzige Einsatzminute. Hatten sich die Rosenheimer noch einmal viel vorgenommen, so war der gesamte Plan nur drei Minuten nach Wiederanpfiff zunichte. Wieder war es Kircicek, den die Sechziger heute einfach nicht klein bekamen, der auf Hasenhüttl flankte, welcher per sehenswertem Seitfallzieher ins Tor traf (48.). Der Österreicher hatte immer noch nicht genug und schnürte nach einer guten Stunde sogar den Dreierpack. Nach Vorarbeit von Marco Holz lupfte er den Ball über Goia hinweg zum 4:0 (62.) Der Ehrentreffer für den TSV blieb dann Danijel Majdancevic vorbehalten, er traf nach einem Foul an Luftetar Mushkolaj per Elfmeter zum 4:1-Entstand (70.).

Am kommenden Freitag gibt es die nächste Gelegenheit für 1860, Punkte zu sammeln. Dann geht es um 19 Uhr gegen Viktoria Aschaffenburg.

_

dg