Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wacker patzt im Kampf um die Spitze

Das dürfte den SV Wacker Burghausen und vor allem Coach Uwe Wolf besonders ärgern: Im Heimspiel gegen die SpVgg Bayreuth kamen die Hausherren nicht über ein 1:1-Remis hinaus und verpassen somit zwei wichtige Anschluss-Punkte im Kampf um die Tabellenspitze. 

Dabei lief für die Wolf-Truppe in der Anfangsphase alles nach Plan: Marius Duhnke erzielte bereits nach einer knappen Viertelstunde die 1:0-Führung, als er auf halblinks völlig frei an die Kugel kam, kurz aufblickte und den Ball aus 16 Metern eiskalt im Tor versenkte. Die Gäste gaben ihren ersten Torschuss in der 20. Minute ab. Chris Wolf versuchte es mit einem Schuss aus zehn Metern, allerdings klärte Wacker-Keeper Alexander Eiban mit den Fäusten. Bis zur Pause gab es dann nicht mehr viele Torraumszenen zu sehen und so ging es mit dem 1:0-Zwischenstand in die Pause. 

Bayreuth in der Schlussviertelstunde in Unterzahl

Wacker kam gut aus der Kabine, hatte in Person von Christoph Burkhard mit einem 17-Meter-Schuss eine gute Möglichkeit, die Führung auszubauen (50.). Allerdings waren es nur acht Minuten später die Gäste, die jubeln durften: Nach einer Ecke von der linken Seite beförderte Michael Eckert die Kugel am zweiten Pfosten unbedrängt aus fünf Metern mit dem Fuß ins Tor. 

Danach warf Wacker noch einmal alles nach vorne. Bayreuth war ab der 76. Minute sogar nur noch zu zehnt, weil Michael Eckert Gelbrot sah. Allerdings schafften es die Wolf-Männer nicht, noch einen Treffer zu erzielen. So blieb es bei der letztendlich verdienten Punkteteilung, bei der die Bayreuther viel Kampfgeist zeigten und dementsprechend mit einem Punkt belohnt wurden.