Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorschau: TV Feldkirchen - SV Bruckmühl

Derbykracher im Kreispokal-Halbfinale

Maxi Schnitzlbaumer (derzeit bester TVF-Torschütze) mit Co-Trainer Kellerer.
+
Maxi Schnitzlbaumer (derzeit bester TVF-Torschütze) mit Co-Trainer Kellerer.

Feldkirchen-Westerham - Derby statt Feiertag – unter diesem Motto steht am Montag (Tag der dt. Einheit) das Halbfinale im diesjährigen Kreispokal zwischen dem TV Feldkirchen und dem SV Bruckmühl.

Birgt dieses Duell der beiden Patenvereine ohnehin schon immer viel Brisanz, heizt der mögliche Finaleinzug die Stimmung weiter an. Das letzte Derby liegt bereits zwei Jahre zurück, damals fand es in der Kreisklasse statt und endete 0:0, damals aber noch mit völlig unterschiedlichen Mannschaften.

Rüsteten die Gäste nach dem Aufstieg mächtig auf, so kamen unter anderem Marx und Kunze zurück an die Mangfall und mit Thomas Festl schloss sich auch ein Feldkirchner Spieler den Bruckmühlern an. In der ersten Kreisligasaison belegte man den starken dritten Platz und auch in dieser Saison steht man mit Tuchfühlung zur Spitze im oberen Tabellendrittel.

Beim TVF musste man zweimal bis zum letzten Spieltag zittern, um die Kreisklasse zu halten, ebenso folgten zwei Trainerwechsel. Inzwischen hat man sich nach einer Verjüngungskur unter Erich Dreher in der Kreisklasse stabilisiert und stellt mit einem Altersschnitt von rund 23 Jahren eines der jüngsten Teams der Liga.

Das anstehende Duell dürfte somit heiß umkämpft sein, die Gäste wollen den Titel natürlich gerne verteidigen - dafür spricht allein schon die Tatsache, dass das Meisterschaftsspiel beim TSV Wasserburg, welches nur zwei Tage vor dem Halbfinale stattfinden hätte sollen, auf Ende Oktober verschoben wurde. Die Gastgeber hingegen treten binnen 48 Stunden zuerst zum schweren Auswärtsspiel in Frasdorf an, ehe es am Montag zum Derby kommt.

Die Rollen vor Anpfiff sind also klar verteilt, die ausgeruhten Bruckmühler gehen als höherklassige Mannschaft natürlich als Favorit in die Partie, während sich der TVF in der Außenseiterrolle sieht.

Doch bekanntlich hat der Pokal seine eigenen Gesetze und so hofft man im Lager der Gastgeber natürlich auf einen besonderen Tag, um vielleicht doch die große Überraschung zu schaffen.

Die Spieler und Verantwortlichen beider Vereine freuen sich auf zahlreiche interessierte Zuschauer und Fans, die an diesem ansonsten spielfreien Tag den Weg auf die Karl-Weigl-Kampfbahn finden.

_

Pressemitteilung TV Feldkirchen

Kommentare