+++ Eilmeldung +++

Urteil

Salafistenprediger Sven Lau muss fünfeineinhalb Jahre in Haft

Salafistenprediger Sven Lau muss fünfeineinhalb Jahre in Haft

Probe mit Wettkampfcharakter

DEB-Team trifft auf NHL-Star Owetschkin

+
Alexander Owetschkin im Trikot der Washington Capitals.

München - So langsam gilt es. Die deutsche Eishockey-Auswahl muss in den beiden Testpartien gegen Russland allmählich ihre Feinabstimmung für die Weltmeisterschaft finden.

Jetzt muss sich die ersatzgeschwächte deutsche Eishockey-Nationalmannschaft richtig beweisen. Zwei Wochen vor WM-Beginn steht das Team gegen die russische Auswahl um NHL-Superstar Alexander Owetschkin vor einer Probe mit Wettkampfcharakter. Gegen keinen Geringeren als den besten Torjäger der nordamerikanischen Profiliga wird gerade die deutsche Defensive gefordert sein.

"Größer als gegen den Rekordweltmeister kann die Herausforderung nicht sein. Aber genau solche Spiele brauchen wir und bringen uns weiter", sagte der Münchner Stürmer Alexander Barta der Zeitschrift "Eishockey News" (Mittwoch). Mit insgesamt sieben NHL-Profis hat sich Russland für die Partien am Donnerstag in München (19.30 Uhr/Sport1) und zwei Tage später in Landshut (14.30 Uhr) angekündigt und kann auch auf Owetschkin bauen. Der Stürmer, der in der regulären NHL-Saison auf 51 Treffer kam, hat mit den Washington Capitals die Playoffs verpasst.

Es sind die Partien fünf und sechs in der intensiven Vorbereitungsphase, in denen die Auswahl von Bundestrainer Pat Cortina ihren Rhythmus für die Weltmeisterschaft vom 9. bis 25. Mai in Minsk finden will. Ohne etliche Leistungsträger kam das deutsche Team bislang auf einen Sieg und eine Niederlage gegen Frankreich und hielt beim zweimaligen Weltmeister Finnland trotz zweier Niederlagen überraschend gut mit. Die Finnen traten in der vergangenen Woche allerdings ohne ihre Stars an.

"Ich finde, wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert", bilanzierte der Berliner Verteidiger Frank Hördler ebenfalls in der "Eishockey News". "Dazu finden wir uns auch als Team immer besser zusammen."

Vor dem WM-Ernstfall legt der 49-jährige Cortina auf Feinabstimmung Wert. Damit sein Team sich vor dem WM-Auftakt gegen Kasachstan am 10. Mai einspielen kann, wird sich der Kader voraussichtlich kaum noch verändern. Nach den zahlreichen Absagen von Leistungsträgern, darunter die NHL-Profis Christian Ehrhoff und Alexander Sulzer, erfüllte sich auch Cortinas Hoffen auf ein schnelles Ende der Finalserie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) nicht.

Die beiden Titelanwärter Kölner Haie und ERC Ingolstadt messen sich nach dem zweiten Sieg der Oberbayern am Dienstagabend mindestens noch zwei weitere Male. "Geht die Serie über mehr als fünf Spiele, ist der WM-Kader in etwa der gleiche wie in dieser Woche", hatte Cortina vor dem vierten Spiel angekündigt. Ein DEL-Meister steht frühestens am Sonntag fest, zwölf Tage vor WM-Beginn.

dpa

Zurück zur Übersicht: Eishockey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser