Sieg am 9. Spieltag in der DEL2

Hier wird Doppel-Torschütze Trabucco gefeiert

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mario Trabucco mit seinen beiden Treffern in der Schlussphase und Goalie Timo Herden waren die Sieggaranten der Starbulls am Freitagabend.
  • schließen

Garmisch-Partenkirchen – Nach „nur“ zwei Punkten am letzten Wochenende haben die Starbulls die Erfolgsspur wiedergefunden. Am Freitagabend feierten sie in Garmisch einen Derbysieg.

Vor deutlich über 3.000 Zuschauern im Olympiastadion von Garmisch-Partenkirchen setzten sich die Rosenheimer Eishockeyspieler mit 4:2 (2:0, 0:2, 2:0) beim SC Riessersee durch und bleiben damit als Tabellenzweiter dem Spitzenreiter Bietigheim in der DEL2 auf den Fersen. Ausschlaggebend für den Erfolg im Oberbayern-Derby waren ein starker Torwart Timo Herden und Mario Trabucco, dem im Schlussdrittel die beiden entscheidenden Tore gelangen.

Die Werdenfelser hatten im ersten Drittel ziemlich stürmisch begonnen und gleich in der Anfangsphase durch Tim Regan, Michael Kolarz oder den Ex-Landshuter Jaroslav Kracik gute Einschusschancen. Nachdem das erste Powerplay bei den Grün-Weißen überhaupt nicht klappte, hielten sie bei ihrem zweiten Versuch das Spiel „einfach“ – und wurden gleich belohnt: Tim Kunes zog satt von der blauen Linie ab, ein Stürmer verdeckte die Sicht für Keeper Jochen Vollmer, drin, 0:1 (13.). Der SCR antwortete mit wütenden Angriffen, doch Rosenheim schlug in der 17. Minute ein zweites Mal zu. Nach toller Vorarbeit von Sergio Somma war es letztlich Marcus Götz, der erfolgreich hinterher stocherte und die Scheibe über die Linie drückte.

Nach dem ersten Wechsel blieben die Gastgeber am Drücker – und wurden für ihr Engagement dann auch belohnt. Rosenheim wirkte nun gedanklich langsamer und kassierte vor den Gegentoren eine überflüssige (Beppo Frank) und eine unberechtigte (Trabucco) Strafe. Erst war es „Altmeister“ Regan, der nach einem Pfostentreffer und einem Tumult vor dem Starbulls-Gehäuse einnetzte (31.). Beim Ausgleich spielte Riessersee zwar wieder ein starkes Powerplay, dennoch hatte Florian Vollmer viel zu viel Platz, als er die Scheibe in den rechten Winkel schlenzte (33.). In dieser Phase hatten die Rosenheimer Glück, dass sie nicht sogar in Rückstand gerieten. Herden, der ein absolut fehlerfreies Spiel ablieferte, hatte noch einige Male seine Fanghand bzw. seine Schoner im Spiel.

In den letzten 20 Minuten fingen sich die Starbulls aber wieder und agierten deutlich abgeklärter als zuvor. Es entwickelte sich ein offenes Match mit Chancen auf beiden Seiten. In der 54. Minute gab es dann wieder Grund zum Jubeln für die rund 400 mitgereisten Rosenheimer Anhänger. Nach einem schönen Zuspiel von Simon Fischhaber kam die Scheibe zu Trabucco, der den Ex-Münchner Vollmer im SCR-Kasten düpierte und zur neuerlichen SBR-Führung traf. Riessersee warf nun natürlich alles nach vorne, doch Rosenheim verteidigte nun geschickt und ließ sich auf kein Risiko mehr ein. Als die Garmischer Vollmer zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis genommen hatten, fiel die Entscheidung durch Trabucco, der die Scheibe im leeren SCR-Kasten zum 2:4-Endstand unterbrachte (60.).

So feierte das Team mit den Fans:

Das Spiel in der Statistik:

SC Riessersee – Starbulls Rosenheim 2:4 (0:2, 2:0, 0:2)

Tore: 0:1 (13.) Tim Kunes (Tyler McNeely, Mario Trabucco – Überzahl-Tor), 0:2 (17.) Marcus Götz (Sergio Somma, Simon Fischhaber), 1:2 (31.) Tim Regan (Benedikt Kastner, Mark Kosick – Überzahl-Tor), 2:2 (33.) Florian Vollmer (Tim Regan, Morten Lie – Überzahl-Tor), 2:3 (54.) Mario Trabucco (Simon Fischhaber, Marcus Götz), 2:4 (60.) Mario Trabucco (Max Hofbauer, Michael Rohner – ENG)

Schiedsrichter: Florian Zehetleitner (Oberstdorf) und Robert Paule (Bad Aibling)

Strafen: Riessersee 10 – Rosenheim 12

Zuschauer: 3.331

redro24/mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser