Starbulls-Film: Kinostart vorverlegt

Rosenheim - Eine gute Nachricht für alle Starbulls-Fans: Wegen der großen Nachfrage wurde der Kinostart von "Starbulls: Der Film 2010" auf kommenden Sonntag, 19. September, vorverlegt.

An diesem Tag ist der Film nun in drei Vorstellungen im Rosenheimer Citydome zu sehen. Die Aufführungen finden nachmittags um 13:45 Uhr sowie abends um 19:00 und 21:00 Uhr statt.


Ab Montag wird "Kraft der Leidenschaft" zweimal täglich im Citydome gezeigt. Die aktuellen Spielzeiten stehen auf der Homepage des Citydome. Die Karten kosten Montag bis Donnerstag 5 Euro, Freitag bis Sonntag sowie an Feiertagen 6,50 Euro. Der Verkaufserlös geht vollständig an karitative Einrichtungen und die Nachwuchsabteilung der Starbulls. Die Zuschauer erwartet über 80 Minuten Kinovergnügen pur, bei dem keine einzige Minute auch nur der geringste Hauch von Langeweile aufkommt.

Der packende Soundtrack zum Film stammt von der Band ALEV. Der Film ist ohne Altersbeschränkung (FSK 0) freigegeben.


Bilder aus dem Starbulls-Film

Bilder aus „Starbulls: Der Film 2010 – Kraft der Leidenschaft“ ab 20. 9. im Kino © vitastudio
Bilder aus „Starbulls: Der Film 2010 – Kraft der Leidenschaft“ ab 20. 9. im Kino © vitastudio
Bilder aus „Starbulls: Der Film 2010 – Kraft der Leidenschaft“ ab 20. 9. im Kino © vitastudio
Bilder aus „Starbulls: Der Film 2010 – Kraft der Leidenschaft“ ab 20. 9. im Kino © vitastudio
Bilder aus „Starbulls: Der Film 2010 – Kraft der Leidenschaft“ ab 20. 9. im Kino © vitastudio
Bilder aus „Starbulls: Der Film 2010 – Kraft der Leidenschaft“ ab 20. 9. im Kino © vitastudio
Bilder aus „Starbulls: Der Film 2010 – Kraft der Leidenschaft“ ab 20. 9. im Kino © vitastudio
Bilder aus „Starbulls: Der Film 2010 – Kraft der Leidenschaft“ ab 20. 9. im Kino © vitastudio
Bilder aus „Starbulls: Der Film 2010 – Kraft der Leidenschaft“ ab 20. 9. im Kino © vitastudio
Bilder aus „Starbulls: Der Film 2010 – Kraft der Leidenschaft“ ab 20. 9. im Kino © vitastudio

Starbulls: Der Film 2010 – mehr als nur Eishockey

Der Film erzählt rückblickend den Verlauf der Saison 2009/2010. Er lässt dabei die wichtigsten Wegmarken, spektakulärsten Momente und größten Aufreger noch einmal aufleben. Dazu gehören das plötzliche Verschwinden von Stürmerstar Matt Smith, die schwere Verletzung von Martin Reichel oder die Krisenstimmung zu Ende der Hauptrunde. Die Spieler und weitere Vereinsinsider kommentieren die Szenen ausführlich. Der Zuschauer erfährt dabei so manches bislang unbekannte Detail.

Das große Finale bilden die Play-off-Begegnungen: von der Entscheidung im siebten Spiel gegen Bad Nauheim und dem 9:2-Kantersieg gegen Herne bis hin zu den Meisterschaftsduellen mit Peiting. Garniert werden die Spielszenen mit exklusiv für den Film gedrehten Backstage-Aufnahmen. Ob die letzten aufmunternden Worte von Trainer Franz Steer vor der entscheidenden Verlängerung in Peiting oder die Jubelbilder in der Kabine nach dem Gewinn der Meisterschaft – so nah kamen die Fans ihrem Team noch nie. Doch der Film bietet weit mehr als einen bloßen Rückblick auf die vergangene Eiszeit. Zahlreiche Szenen werfen einen Blick hinter die Kulissen. So stellt die Dokumentation die tagtägliche Nachwuchsarbeit der Starbulls vor, bei der Kinder von früh auf für Sport begeistert werden.

Natürlich darf auch Philipp Grubauer beim Thema Nachwuchs nicht fehlen. Der gebürtige Rosenheimer wurde diesen Sommer vom NHL-Klub Washington Capitals gedraftet. Für den Film plaudert Grubauer exklusiv über die Rosenheimer Torwartschule und seine Ziele für die Zukunft. Der Zuschauer lernt auch weniger bekannte Seiten der Vereinsarbeit kennen: Die Starbulls Rosenheim bieten den Menschen in der Region eben nicht nur spannendes Eishockey, sondern nehmen darüber hinaus wichtige gesellschaftliche Aufgaben wahr. Die Eishockey-Profis nutzen ihre Prominenz regelmäßig, um karitative Termine wahrzunehmen. Sie unterstützen damit Menschen, denen es nicht so gut geht. Gerade diese Passagen machen den Film auch für Nicht-Sportbegeisterte interessant.

Keine Frage: Fans der Starbulls werden "Kraft der Leidenschaft" lieben. Aber auch alle, die sich bislang wenig für Eishockey begeistern konnten, werden sich dem Eindruck der actionreichen und emotionalen Bilder nicht entziehen können.

Pressemeldung vitapublic GmbH

Rubriklistenbild: © vitastudio

Kommentare