Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pokalsieg: So feierten die Starbulls

OVB
+
Sieht gut aus: Die roten Pokalsieger-Kappen, mit denen die Starbulls-Spieler nach dem Spiel den Erfolg gegen Ravensburg feierten.

Rosenheim - Nach dem Pokalsieg der Starbulls-Eishockeyspieler am Dienstagabend gegen Ravensburg wurde auf dem Eis, anschließend in der Kabine sowie in einem Rosenheimer Lokal ordentlich gefeiert und getanzt.

Die drei stürmenden Starbulls-Ausländer präsentieren stolz ihre Medaillen: Von links: Tommi Hannus, Stephen Werner und Mitch Stephens.

Zu Recht, denn die Starbulls-Spieler haben mit dem Pokalsieg Rosenheimer Eishockey-Geschichte geschrieben. Immer mit dabei: Die roten Pokal-Kappen und der viel zu kleine Glaspokal. "Keine Sorge, wir finden ein anderes Gefäß, in das mehr reinpasst", sagte ein Spieler augenzwinkernd. Eins war sicher: Durstig ist kein Rosenheimer Spieler nach Hause gegangen. Ein Spieler kannte das Gefühl eines DEB-Pokalsieges bereits: Dominic Auger gewann in der letzten Saison den Pokal mit dem EHC München und verteidigte den Titel. Nicht dabei bei den Feierlichkeiten: Trainer Franz Steer, der seiner Mannschaft gestern trainingsfrei gab. "Ich will gar nicht wissen wie lange sie gefeiert haben, aber alles was die Mannschaft gemacht hat, hat sie sich auch verdient", sagte Steer.

bz/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare