+++ Eilmeldung +++

Das Gespräch dauerte nur 21 Minuten 

BVB bestätigt Tuchel-Rauswurf - Fans sauer auf Vereinsführung 

BVB bestätigt Tuchel-Rauswurf - Fans sauer auf Vereinsführung 

Rosenheim unterliegt 1:5 in Ravensburg

"Auswärtsfluch" der Starbulls hält an

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Ravensburg - Es ist wie verhext: Auswärts kommen die Starbulls in dieser Saison einfach nicht auf die Beine! Aus Oberschwaben kehrten die Grün-Weißen wieder ohne zählbaren Erfolg zurück.

Vor 2.774 Besuchern unterlagen die Rosenheimer Eishockeyspieler am Freitagabend deutlich mit 1:5 (0:2, 0:0, 1:3) bei den Ravensburg Towerstars. Leichtfertige Fehler in der Defensive und fehlende Durchschlagskraft in der Offensive waren die Hauptgründe für die erneute Auswärtspleite. Hinzu kam, dass die Starbulls nach dem Anschlusstreffer zum 1:3 prompt ein viertes Gegentor kassierten, das die letzten kleinen Hoffnungen der Gäste prompt zunichte machte.

Gastgeber übernehmen Initiative

Doch der Reihe nach: Nach gegenseitigem Abtasten übernahmen die Gastgeber die Initiative und gingen folgerichtig in der 7. Minute in Führung, als Fabio Carciola auf der rechten Seite viel zu viel Platz hatte und maßgenau in den linken Winkel traf - keine Chance für Timo Herden, der diesmal erneut den Vorzug vor Lukas Steinhauer erhalten hatte. In der 13. Minute legten die Oberschwaben einen zweiten Treffer nach: Im Powerplay sprang ein Schuss von Carciola von der Bande zurück und landete genau auf der Kelle von Torjäger Matthieu Tousignant, der Herden aus kurzer Distanz mit der Rückhand überwand.

Die einzige ernstzunehmende Gästechance im ersten Abschnitt war nicht rausgespielt, sondern Zufall: Den Schuss von Max Renner fälschte Andrej Strakhov ab und der Puck trudelte dann Sekunden vor der Sirene nur um Millimeter am linken Pfosten vorbei. Keeper Matthias Nemec hätte da keine Abwehrchance mehr gehabt.

Rosenheim fehlen die Ideen

Auch im Mittelabschnitt fehlten dem Rosenheimer Spiel zündende Ideen und Durchschlagskraft in der Offensive. Klare Gelegenheiten zum Anschlusstreffer blieben weitgehend Mangelware. Die Towerstars, die letzte Woche gegen Weißwasser (9:1) und Bremerhaven (6:1) zwei beeindruckende Siege gefeiert hatten, hätten hingegen durch Konstantin Schmidt, Carciola oder Tousignant durchaus für ein drittes „Erfolgserlebnis“ sorgen können.

Versäumtes holten die Gastgeber schließlich im Schlussabschnitt nach, als Lukas Slavetinsky im Powerplay auf 3:0 stellte (45.). Bei dessen Schuss von der blauen Linie, der flach im kurzen Eck einschlug, dürfte Herden die Sicht verdeckt gewesen sein. Nach einem Querpass von Christian Neuert gelang CJ Stretch in der 52. Minute zwar der Anschlusstreffer, doch die Freude darüber währte genau 31 Sekunden: Dann schlug Ravensburg mit dem 4:1 durch Tousignant zurück (53.). Dieses Tor bedeutete die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte schließlich Andreas Fahrny, der Herden 70 Sekunden vor der Schlusssirene ein fünftes Mal überwand.

Das Spiel in der Statistik:

Ravensburg Towerstars - Starbulls Rosenheim 5:1 (2:0, 0:0, 3:1)

Tore: 1:0 (7.) Fabio Carciola (Matthieu Tousignant, Kilian Keller), 2:0 (13.) Matthieu Tousignant (Stephan Vogt, Fabio Carciola - Überzahl-Tor), 3:0 (45.) Lukas Slaventinsky (Fabio Carciola, Matthieu Tousignant - Überzahl-Tor), 3:1 (52.) CJ Stretch (Christian Neuert), 4:1 (53.) Matthieu Tousignant (Brandon MacLean, Fabio Carciola), 5:1 (59.) Andreas Farny (Alexander Dück, Simon Sezemsky).

Schiedsrichter: Robert Paule (Bad Aibling).

Strafen: Ravensburg 8 - Rosenheim 12.

Zuschauer: 2.774.

mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Starbulls Rosenheim/Ludwig Schirmer

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser