Fischtown Pinguins 3 : 2 Starbulls Rosenheim

Starbulls holen keine Auswärtspunkte

+

Rosenheim - Den Starbulls steht ein Wochenende der Extreme bevor. Am Freitag mussten sie auswärts gegen Bremerhaven ran - doch die ersehnten Auswärtspunkte blieben aus.

Hier können Sie die Partie Fischtown Pinguins vs. Starbulls Rosenheim im Live-Ticker nachlesen.

Einen ausführlichen Spielbericht lesen Sie am Samstagvormittag auf rosenheim24.de.

Vorbericht

Ein Wochenende der Extreme hält die DEL 2 nach der Deutschland-Cup-Pause für die Starbulls Rosenheim vor. Im Rahmen des 17. Spieltags müssen die Grün-Weißen am Freitagabend ab 20 Uhr in Bremerhaven gegen Ligaprimus Fischtown Pinguins ran. Am Sonntag steht dann um 17 Uhr das Heimspiel im Kathreinstadion gegen den bislang Tabellenletzten, die Heilbronner Falken, auf dem Spielplan. Beide Spiele können per Livestream im Internet verfolgt und über das Portal sprade.tv gebucht werden.

Bereits 36 Stunden vor dem Spielbeginn in der wahrscheinlich ausverkauften Eisarena am Wilhelm-Kaisen-Platz machten sich die Rosenheimer Eishockeyspieler auf die Reise nach Bremerhaven, wo am Freitagvormittag dann noch einmal ein Auflockerungstraining auf dem Eis angesetzt ist.

Nicht alle können mit dabei sein

Kann noch nicht mit dabei sein: Simon Fischhaber

Die Reise an die Nordseeküste nicht mit angetreten haben Verteidiger Max Meirandres (schulische Gründe) und Stürmer Stefan Loibl. Der Förderlizenzspieler muss für Kooperationspartner Straubing in der DEL ran. Und da die Straubinger Stürmer Tobias Wörle überraschend zum Lokalrivalen nach München ziehen ließen, sind die Hoffnungen auf Starbulls-Seite derzeit gering, dass Loibl sich in absehbarer Zeit überhaupt wieder das grün-weiße Trikot überstreifen wird.

Voraussichtlich noch bis kommendes Wochenende muss Franz Steer auch auf Stürmer Simon Fischhaber verzichten. „Simon hat die letzte Woche zwar voll trainieren können, nach seiner langen Ausfallzeit fehlt im aber einfach noch die Sicherheit“, so der Starbulls-Coach. Dafür steht ihm mit der Rückkehr von David Vallorani nun wieder das komplette Kontingentstürmer-Quartett zur Verfügung.

Trainingsschwerpunkte in der Defensive

Ab 20 Uhr berichten wir wieder in unserem Live-Ticker.

Die Trainingsschwerpunkte lagen bei den Starbulls während der Deutschland-Cup-Pause aber in der Defensive: „Wir haben viel am Spielsystem im eigenen Drittel gearbeitet und dabei auch ganz neue Varianten einstudiert“ verrät Steer, der mit seinem Team die schwere Auswärtsaufgabe in Bremerhaven sehr forsch und optimistisch angeht: „Unser Ziel sind drei Punkte. Wir sind gut vorbereitet und wollen die Negativserie in den Auswärtsspielen endlich beenden“.

Und wie man den Vizemeister der Vorsaison und den aktuellen Tabellenführer schlagen kann, haben die Starbulls ja bereits Mitte Oktober beim verdienten 4:2-Heimsieg gezeigt. Vom Papier her sind aber natürlich die Fischtown Pinguins klar favorisiert. 17 von 21 möglichen Punkten behielten sie in der eigenen Arena, die einzige Heimniederlage kassierten sie am fünften Spieltag gegen Ravensburg (2:5). Die Kaderbreite und die individuellen Qualitäten von Akteuren wie Björn Bombis, David Stieler, Tim Miller, Gabe Guentzel, Brock Hooton oder David Zucker sind so herausragend, dass Trainer Benoit Doucet das Fehlen von Andrew McPherson nach seiner Matchstrafe vom „Skandalspiel“ in Kassel problemlos kompensieren kann. Und ein wenig spekuliert man an der Nordseeküste auch noch darauf, dass der wuchtige Stürmer Jan Kopecky, der in der laufenden Saison verletzungsbedingt noch kein Ligaspiel bestritt, gegen die Starbulls sein Comeback feiert.

Favoritenrolle am Sonntag 

Im Heimspiel gegen die Heilbronner Falken am Sonntag fällt die Favoritenrolle dann natürlich den Starbulls zu. Die Gäste hatten nach dem sportlichen Abstieg in der vergangenen Saison Etat und Kader für die Oberliga geplant und dann nur noch punktuell nachbesseren können, als sie die DEL 2 nach dem Landshuter Lizenzentzug kurzfristig komplettierten.

Der vom Deutsch-Kanadier Manfred Wolf trainierte Tabellenletzte (sechs Punkte) ist aber auf dem aufsteigenden Ast. Die über ein Jahr währende Sieglosigkeit auf fremden Eis wurde Ende Oktober mit einem 3:2-Erfolg in Freiburg ad acta gelegt. Und auch im darauffolgenden Auswärtsspiel vor der Deutschland-Cup-Pause spielten die Käthchenstädter stark, kamen in Bremerhaven nach zwischenzeitlichen 0:3- und 2:5-Rückständen jeweils auf ein Tor wieder ran und mussten sich erst durch ein Empty-Net-Goal in den Schlusssekunden mit 4:6 geschlagen geben. Franz Steer fordert von seiner Truppe eine konzentrierte und engagierte Leistung, um weitere drei Punkte in einem Heimspiel einfahren zu können. Spielbeginn im Kathreinstadion ist um 17 Uhr.

Quelle: Pressemitteilung Starbulls Rosenheim e.V. (M.H.)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser